Westlicht zeigt Edward Steichen

Westlicht zeigt Edward Steichen

Bis Mitte April präsentiert das Fotomuseum Westlicht in Wien ausgesuchte Modefotografien von Edward Steichen aus den Jahren 1923 bis 1937.

Galerie: Edward Steichen im Westlicht

»Edward Steichen. In High Fashion« heißt die aktuelle Ausstellung im Wiener Fotomuseum Westlicht, die bis 19. April etwa 200 Vintage-Prints aus dem Condé Nast Archiv zeigt (20er- und 30er-Jahre).

Modefotografie-Pionier Edward Steichen

In der Ausstellung im Westlicht heißt es, die moderne Modefotografie habe mit Edward Steichen begonnen. Nach einem Missverständnis ergatterte Edward Steichen 1923 lukrative Jobs für die »Vogue« und die »Vanity Fair«, für die er über 1.000 Prominente ablichtete bzw. mehrere 1.000 Modefotos machte. Als gelernter Maler legte Steichen stets Wert auf die Inszenierung, was man auch seinen Bildern ansieht.

Vor der Linse des berühmten Fotografen posierten Greta Garbo, Marlene Dietrich und Charlie Chaplin. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Edward Steichen Direktor der Foto-Abteilung des New Yorker Museum of Modern Art. Er war der bestbezahlte Fotograf seiner Zeit.

Mehr Informationen zu Edward Steichen und zur Ausstellung unter westlicht.com.
stats