VDF: Virtuelles Schaufenster für österreichi...
VDF

Virtuelles Schaufenster für österreichische Mode

Ger Ger
Julia Körner The Setae Jacket Chro Morpho Collection Stratasys
Julia Körner The Setae Jacket Chro Morpho Collection Stratasys

Im Rahmen des weltweit ersten Online Design Festivals stellen sich 15 junge Mode- und Produktdesigner aus Österreich vor.

Das Virtual Design Festival (VDF), das Mitte April als weltweit erstes Online Design Festival gestartet ist, stellt Beiträge führender Designer und Architekten aus aller Welt vor. Dank einer Kooperation mit Austrianfashion.net präsentieren auch 15 österreichische Labels ihre Mode- und Designprodukte. Das Format des Designmagazin Dezeen stellt Schuh-, Schmuck-, Taschen- und Modedesign vor sowie die Arbeitsweise der Designer, die handwerkliche genauso wie digitale Techniken einsetzen, vom 3D-Druck bis hin zum Upcycling. Entscheidend für die Auswahl war der innovative Ansatz, der in der Technik und im experimentellen Design liegen kann. Lokale und nachhaltige Produktion kennzeichnet alle Arbeiten.

Förderung zeitgenössischen Modedesigns trotz Corona

Präsentationen in internationalen Foren sind derzeit für Designlabels nicht oder nur erschwert möglich. Für Austrianfashion.net Co-Gründerin und Kuratorin Claudia Rosa Lukas bot die Kooperation mit VDF eine Möglichkeit, sich auch im Shutdown weiterhin für die Förderung des zeitgenössischen österreichischen Modedesigns einzusetzen. Die Kooperation soll Abhilfe schaffen und Designern die Möglichkeit bieten, ihre Produkte trotz der aktuellen Krise in einem virtuellen Schaufenster einem designaffinen globalen Publikum zeigen zu können. Der österreichische Beitrag, der unter dem Titel VDF x Austrianfashion.net erschienen ist, ist auch noch nach dem Festival, das am 10. Juni endet, hier abrufbar.

stats