Sustainability: Replay: »Double Green« mit de...
Sustainability

Replay: »Double Green« mit der Hyperflex Re-used

Replay
Die Hyperflex Re-used von Replay.
Die Hyperflex Re-used von Replay.

Mit seiner neuen Jeans setzt Replay auf ökofreundliche Rohstoffe und einen Mix aus wiederverwendeter Baumwolle sowie recyceltem Polyester.

Jeans wieder-herstellen: Die gewinnbringende Idee besteht aus der Rückgewinnung von Baumwollabfallfasern, die sonst bei den üblichen Spinnprozessen verloren gehen. Dieser Verlust macht etwa 10 % der reinen Baumwolle aus, die so in einen neuen Produktionszyklus aufgenommen wird. Der recycelte Polyester wird aus recyceltem PET aus Plastikflaschen und anderen zertifizierten Abfällen hergestellt. Seine Herstellung verbraucht weniger Energie als die Herstellung von neuem und verringert die Abhängigkeit von Erdöl als Rohstoff. Beide Faktoren reduzieren den CO2-Fußabdruck. Matteo Sinigaglia, CEO bei Replay, erklärt den Ansatz: »Wir waren 2010 unter den Ersten, die Nachhaltigkeit in unserer Branche eingeführt und neue Technologien und Behandlungen wie Laser, natürliche Pigmente und weniger Wasserverbrauch entwickelt haben. Am Anfang war diese Form der Nachhaltigkeit »reaktiv«, da sie rückwärts funktionierte (weniger Wasser, weniger Umweltverschmutzung, weniger Chemikalien). Jetzt haben wir eine neue Form der »proaktiven« Nachhaltigkeit eingeführt, die Hyperflex Re-used. Hier liegt der Schwerpunkt auf dem Umgang mit Ressourcen und den daraus resultierenden Umweltauswirkungen.« Das Denimlabel launcht die Hyperflex Re-used mit H/W 2020, mit F/S 2021 wird sie um die Xlite Variante ergänzt: Zwei Modelle für Damen und Herren in drei cleanen Waschungen, superelastisch und aus federleichten Hyperflex-Gewebe.

stats