Schuh-Expo: Erfolgreicher Abschluss der Riva ...
Schuh-Expo

Erfolgreicher Abschluss der Riva Schuh & Gardabags

Picturedesk

Vom 14. bis 17. Jänner traf sich die Schuh-Branche wieder in Riva del Garda. Das Resümee: Wir sind raus aus dem Tunnel!

Zehn internationale Länderdelegationen, mehr als 8.600 Teilnehmer aus 100 Nationen und ein Plus von 5 % bei den Besuchern von außerhalb der EU, besonders aus Lateinamerika, Süd-Ost-Asien und Nordamerika. Der rege Zulauf, den die Expo erhielt, sorgte für neuen Schwung. Den Messebesuchern wurde eine breite Palette an Kollektionen präsentiert, was sich für die Einkäufer als äußerst attraktiv erwies. Das Rahmenprogramm der viertägigen Ausstellung widmete sich Themen wie Nachhaltigkeit, Märkten und Innovationen für den Retail. Die Veranstalter zeigen sich ob der Zahlen zur eben abgeschlossenen Expo Riva Schuh & Gardabags höchst erfreut: „Die schwierige Zeit nach der Pandemie ist vorbei.“ Man sah die Branche wieder „back to business“, mit zufriedenen Ausstellern und Einkäufern von Schuhen und Lederwaren.

„Wir schließen diese Ausgabe mit einem Lächeln,“ so Roberto Pellegrini, Vorsitzender der Riva del Garda Fierecongressi. „Die Unsicherheit, in die Covid die gesamte Industrie gestürzt hat, hat sich endlich aufgelöst. Expo Riva Schuh & Gardabags ist wieder die zentrale Plattform für alle, die weltweit Schuhe und Taschen handeln wollen. Zwar erzählen Zahlen nie die ganze Geschichte, in diesem Fall geben sie aber eine Erklärung, worauf unsere Zufriedenheit und unser Optimismus fußen.“

Besonders freuten sich die Verantwortlichen über die internationalen Gäste: „Es ist wohltuend, die vielen Delegationen aus der ganzen Welt zu sehen, die die große Auswahl, die wir hier in Riva del Garda bieten, zu schätzen wissen,“ erklärt Alessandra Albarelli, Leiterin der Riva del Garda Fierecongressi. Die Einkäufer nahmen auch die Veranstaltungen, die sich intensiv mit Lieferketten-Nachhaltigkeit und -Nachvollziehbarkeit beschäftigten, sehr positiv an. Auch dem Thema Innovation wurde breiter Raum gegeben. Zusätzlich wurden verschiedene Märkte beleuchtet, etwa die D-A-CH-Region. „Wir brachten Hersteller und Einkäufer in einem angenehmen und entspannten Setting zusammen, damit sie sich kennenlernen und neue Wege für Kooperationen finden können,“ so Exhibition Manager GianPaola Pedretti. Unter den vielen Themen stach eines besonders hervor: „Der langanhaltende Shutdown chinesischer und asiatischer Produktionsstätten und die logistischen Probleme gehen langsam zu Ende, aber die Ereignisse während der Pandemie haben viele Einkäufer auf der ganzen Welt dazu gebracht, ihr Sourcing zu diversifizieren.“

Die Trends

Für den kommenden Herbst und Winter warteten die Aussteller mit einem Panoptikum von internationalen Herstellern und Brands auf. Absolute Stars waren aber die Ankle Boots, egal ob Biker, Western oder klassische Modelle. Ein besonderes Augenmerk liegt auf Details wie der Schnürung oder den Ösen. Wie auch in der Oberbekleidung kann es gar nicht kuschelig und weich genug sein: In der kommenden Saison sind Fell und Strick wichtiges Detail und Stil-Ausweis. Die allseits beliebten Sneaker dürfen ebenfalls nicht fehlen. Die wichtigsten Trends bleiben, obwohl die Schuhe nicht mehr zwingend chunky sind. Neu ist hier der Materialmix in herbstlichem Look. Minimalistische Klassiker ohne Chi-Chi runden das Angebot ab. Bei den Herren punkten weiterhin Mokkassins mit hoher Sohle oder urbane Outdoor-Styles aus Veloursleder. Filz, Wolle und andere Naturmaterialien sind die erste Wahl bei allen, die es etwas gemütlicher wollen und dabei auch einen Blick auf Nachhaltigkeit haben. Die nächste Expo Riva Schuh & Gardabags in Riva del Garda (Italien) findet vom 17. bis 20. Juni 2023 statt.

stats