NGO Klabu lanciert Sportkollektion zum Guten ...

NGO Klabu lanciert Sportkollektion zum Guten Zweck

Zum Auftakt der weltweiten Aktion Sportclubs für geflüchtete Kinder zu gründen, lancierte die Non-Profit-Organisation Klabu eine eigene Sportkollektion.

Galerie: klabu

Heute gibt es weltweit 25,4 Mio Geflüchtete. Ein Rekordhoch seit dem Zweiten Weltkrieg. Mehr als die Hälfte dieser Geflüchteten ist unter 18 Jahre alt. Die meisten von ihnen verbringen ihre gesamte Jugend unter schwierigen Bedingungen in Flüchtlingslagern, wo die Tage lang sind und es wenig zu tun gibt. Mit Sportclubs in Flüchtlingslagern und Siedlungen möchte die in Amsterdam ansässige NGO Klabu jugendliche Geflüchtete zum Sport animieren und dadurch ihren Alltag etwas bereichern.

Im Januar 2019 wurde der erste Klabu-Sportverein in der Kalobeyei-Siedlung in Nordkenia gegründet und mit Sportgeräten und Kleidung ausgestattet. Zum offiziellen Start der Aktion »Sportclubs für Geflüchtete« hat der Verein Sportkleidung entworfen, die es nun online zu kaufen gibt. Die Kollektion besteht aus Trikots, Shorts und Socken, die dem Design des Kalobeyei-Spirits ähnelen und einige Elemente des afrikanischen Handwerks aufgreifen.

»Wir alle haben ein gemeinsames Ziel: Flüchtlinge zu unterstützen durch eine gemeinsame Leidenschaft, den Sport. Obwohl der Sport nicht alle Herausforderungen lösen kann, denen Geflüchtete ausgesetzt sind, bringt das dennoch Menschen zusammen und gibt vielleicht sogar ein Stück Heimatgefühl zurück«, Klabu-Gründer Jan van Hövell.
stats