Navabi unterstützt Plus Size

Da nur zwei Prozent aller Frauen in deutschen Mode- und Lifestyle-Magazinen Plus Size tragen, fordert das Label Navabi zum Umdenken auf.

Galerie: Navabi #moreplusplease

Auslöser der #moreplus-Kampagne von Navabi waren die New York Fashion Week sowie führende deutsche Modemagazine, die hauptsächlich mit Kleingrößen werben. Bei der diesjährigen New York Fashion Week waren Plus-Size-Models kein einziges Mal zu sehen. Auch bei der London Fashion Week wurde von den zwei führenden Plus-Size-Modelagenturen kein einziges Model gebucht.

Wenig Plus Size in den Magazinen

Zudem untersuchte Navabi zwölf führende deutsche Mode- und Lifestyle-Magazine, darunter waren die Magazine Brigitte, Cosmopolitan, Elle, Freundin, Für Sie, Gala, Glamour, Grazia, InStyle, inTouch Style, Madame und Maxi mit Erscheinungsdatum der Kalenderwoche 6/16. Von insgesamt 2099 Ganzkörperfotos von Frauen waren lediglich 47 Mal kurvige Frauen abgebildet, dies entspricht einem Verhältnis von 24:1. Navabi betont, dass sich etwas ändern muss, denn die Mehrzahl aller europäischen Frauen tragen Kleidergröße 42 oder größer. Dies zeigt, dass eine deutliche Kluft zwischen Realität und Medienwelt herrscht.

Bereits Ende letzten Jahres setzte sich Navabi für Größenvielfalt ein: Das Label reagierte auf die »Fat Shaming«-Attacke in der Londoner U-Bahn, indem es »You look great«-Karten verteilte.
stats