Nachhaltigkeitsstrategie: Seidensticker: Tue ...
Nachhaltigkeitsstrategie

Seidensticker: Tue Gutes und sprich darüber

Seidensticker

Der Bielefelder Hemden- und Blusenspezialist baut seine ganzheitliche Nachhaltigkeitsstrategie weiter aus und setzt sich ambitionierte Ziele: So sollen bis 2023 alle Kollektionen aus 100 % nachhaltiger oder Bio-Baumwolle bestehen.

»Wir möchten zukünftig mehr und transparenter darüber sprechen, was wir schon unternommen haben, welche Meilensteine wir uns setzen und wie wir diese Ziele erreichen möchten, um das Nachhaltigkeitsbewusstsein zu stärken und um zu zeigen, wie wichtig nachhaltiges Wirtschaften für uns als Familienunternehmen ist«, erklärt Frank Seidensticker, Geschäftsführender Gesellschafter der Seidensticker Group. Die Seidensticker Group will bei der Herstellung ihrer Produkte künftig den Fokus verstärkt auf unternehmerische wie soziale Verantwortung setzen. Seit Generationen bereits in der Struktur verankert arbeite man Schritt für Schritt daran, nachhaltiger zu werden und setze sich für ambitionierte Ziele ein, da noch lange nicht das erreicht sei, was man sich vorgenommen habe. Die Nachhaltigkeitsstrategie definiert sieben Elemente, die transparente Zielsetzungen entlang der Wertschöpfungskette und erstmalig auch eine eigene Produkt-Kennzeichnung beinhaltet.

Rohstoffe, Versand, soziale Verantwortung

So soll der Anteil an nachhaltig gewonnenen Rohstoffen und recycelten Materialien sukzessiv erhöht werden. Bis 2023 sollen alle Kollektionen aus 100 % nachhaltiger oder Bio-Baumwolle bestehen. Der Anteil an recycelten Materialien soll bis 2025 bei 30 % liegen. Ein weiteres Ziel ist der möglichst klimaneutrale Versand von der Produktion in Asien bis hin zu Kunden weltweit, die Verwendung von Kartonagen aus Recyclingmaterialien und der Verzicht auf Plastik in sämtlichen Verpackungen. Alle Produkte werden ausschließlich von unabhängig auditierten oder zertifizierten Betrieben hergestellt.

»Together Responsible«

Bis zum Jahr 2023 will man eine vollständige Transparenz in der Lieferkette schaffen und eine Rückverfolgbarkeit erreichen. Um einen offenen Austausch mit anderen Unternehmen und weiteren Interessengruppen zu fördern, hat sich Seidensticker verschiedenen Initiativen wie dem deutschen Bündnis für nachhaltige Textilien angeschlossen. Des weiteren gehört die Unterstützung von Upcycling-Projekten sowie das Product Labeling »Together Responsible« zur Nachhaltigkeitsstrategie. Das Label für fair und umweltfreundlich hergestellte Produkte stellt Kriterien auf alle Ebenen der Supply Chain. Auf jeder Ebene muss mindestens ein Nachweis erbracht werden, damit das Label vergeben wird. Dies ist derzeit bereits für die gesamten NOS-Kollektionen und rund 50 % der Menswear-Kollektion der Fall. Analog hierzu soll ebenso der Anteil nachhaltiger Kollektionsartikel in der Womenswear von Saison zu Saison erhöht werden.

stats