Moiree mit Mode als Wiener Souvenir

Moiree mit Mode als Wiener Souvenir

Das Unternehmen Moiree bietet mit »check in – chic out« modeinteressierten Gästen in Wien seit neuestem einen ganz besonderen Ausleihservice.

Galerie: Moiree Designer

Wer nach Wien reist, spontan nach dem Meeting in der Firma oder der Sightseeing Tour im Fiaker ein Gala Dinner besucht und nach einer eleganten Abendrobe sucht, steht oftmals vor einem Problem – meinen zumindest das Unternehmen Moiree bzw. sein Gründer Christoph Oberlechner. Denn wer möchte nicht nach einem anstrengend Tag in der Wiener Innenstadt in sein Hotelzimmer kommen und das vorab bequem im Web georderte Designerkleid mit persönlicher Grußkarte vorfinden?

Mit Moiree »doing« statt »having«

Heutzutage geht es dem Kunden nicht mehr um »having«, eher um »doing«, so Gründer von Moiree und Absolvent der Wiener Wirtschaftsuniversität, Christoph Oberlechner:

»Es gibt den Trend der 'Sharing Economy' sowie der 'Luxury Experience', welcher besagt, dass sich Konsumenten eher über das definieren, was sie erleben, anstatt über das, was sie besitzen. Ich hatte zuerst die Idee, dass Reisende ohne Koffer in den Urlaub fahren und im Hotel oder am Flughafen einen Koffer mit Kleidung vorfinden. Dies war dann doch ein wenig zu verrückt. In weiterer Folge hab ich mir Tourismustrends angesehen und rausgefunden, wie wichtig authentische Erlebnisse für Reisende sind.«

Betuchten Gästen einen exklusiven modischen Leihservice zu 15 % des Verkaufspreises (pro Tag) von lokalen Designer zu bieten – mit dieser Idee wandte sich Gründer von Moiree, Oberlechner, schließlich an die kooperierenden Marken (Femme Maison, GON, Klaus Mühlbauer, Ajla Ayidan etc.) und Hotels (Park Hyatt Vienna, The Guesthouse, Do & Co Hotel, Hotel Altstadt Vienna). So können Touristen der oberen 10.000 ab jetzt ihr ganz individuelles Wiener Modeerlebnis machen und das heißgeliebte Designerteil bei Bedarf auch gleich kaufen und im Koffer verstauen.
stats