Menswear Frühjahr/Sommer 2023: Immer schön lo...
Brunello Cucinelli

Männer haben das Wagnis für sich entdeckt, starke Einzelteile zu aussagekräftigen Styles zu kombinieren. Neue Farben zu tragen. Und neue Silhouetten an sich ranzulassen. Im kommenden Sommer haben sie reichlich Gelegenheit dazu.

Softes Tailoring, Sakkos mit Volumen, Hosen mit Utility-Details, Farbe, Strick: die Themen der Menswear klingen weniger aufregend, als sie es tatsächlich sind. Denn in vielen Unternehmen wurde nicht einfach eine neue Saison vorbereitet, sondern die Menswear komplett neu durchdacht. Soll heißen: starke Einzelteile bestimmen das Modegeschehen.

In der modernisierten Konfektion geben mehr Volumen, verkürzte Chino-Typen und lässiges Leinen die Stilrichtung vor. Kaum ein Material in der Menswear wird derzeit so gehypt wie Leinen. Neben Hosen und Hemden gilt dies insbesondere für die Knitwear: neue Leinenmischungen erzeugen mehr Luftigkeit für Rundhalspullis, Polos und ärmellose Cardingans. Strick gehört im Sommer 2023 jedenfalls zu den Siegern. Hier reicht die Bandbreite von ärmellose Intarsien-Pullis über ebenfalls ärmellose Long-Cardigans mit aufgesetzten Taschen und Long-Pullis mit Löchern und Used-Effects bis zu Bowling-Shirts aus neuen Feinstrickqualitäten mit tollen Farbverläufen. Coole Styles mit Cut & Sewn-Optik in einem elastischen Mix aus Baumwoll-Modal setzen modische Highlights. Mit Strick werden immer mehr modische Statements gesetzt - und ohne Pullunder geht im nächsten Sommer sowieso gar nichts.

Zum feinen, luftigen, großmaschigen Strick kombinert man Funktionshosen im Combat-Stil oder ultraleichte, weite und fließende Leinenhosen. Hart oder zart, die neuen Looks können vielfältig getragen werden, stets begeleitet von einer gewissen Verspieltheit, für die die Menswear viele Saisonen lang nicht stand und die sie sich Stück für Stück erobert hat - wohl auch beeinflusst von internationalen Designern, die die Menswear aktuell mit Kraft vorantreiben. Gerade bei den angesagten Sommer Suits baut man bei den Hosen den Loose-Fit aus, die zum Teil richtig weiten Hosen werden oftmals durch Tunnelzüge an Bund oder Knöchel akzentuiert.

Farbe bedeutet Power, diesen Grundsatz hat nun auch die Menswear für sich entdeckt. Beige in allen Abstufungen, helle Grautöne, exzentrisches Gelb, sanftes Oliv, frisches Khaki, modernes Rosé: Farbe wird immer mehr zum Erfolgsfaktor. Orange, Pink und Grasgrün erzeugen funky Looks, die besonders durch modernes Layering und damit durch die Kombination mehrerer starker Farben unterstrichen wird. Das Overshirt, darüber ein Fieldjaket, weite Bermudas: die Streetwear lebt von Leuchtfarben, egal, ob bei Workerwear-Hosen, Hawaii-Hemden oder volumigem Sommerstrick.

Von Kopf bis Fuß in einer Farbe eingekleidet? Das gab es früher mal. Heute stehen einfärbige Looks für den modischen Anspruch, aus der breiten Masse herauszustechen. Die neuen Offwhite- und Nudetöne, verwaschene Jade oder Ecru in allen Abstufungen eignen sich für diese All-in-one-Colour-Looks besonders. Unterstütz wird dieses Thema durch den farblichen Aufbruch der Konfektionäre. Coloured Suits lassen die langweilige Grau-Hellblau-Farbstrecke der Vergangenheit hinter sich, Mauve oder Rosé sind heute angesagte Anzugfarben.

Fazit: Aus vielen, starken Einzelteilen sind Warenbilder entstanden, die den Mann in den Fokus der Mode rücken. Es geht um Sehen und Gesehen werden, um die Möglichkeiten individuelle Looks zu kreieren und darum, sich wiedervdressy zu kleiden, ohne angestrengt zu wirken. Einen Anzug zu tragen ist wieder hipp, wenn er denn lässig, leicht und locker ist.
Eines lässt sich mit Sicherheit sagen: Männer werden im nächsten Sommer im Straßenbild deutlich mehr auffallen. Gut so!

stats