Mark Baigent: Crowdfunding für faire Produkti...

Mark Baigent: Crowdfunding für faire Produktion

Der österreichische Designer Mark Baigent möchte bis 17. April mithilfe einer Kickstarter-Kampagne die nachhaltige, faire Produktion seiner neuen Kollektion auf Bali finanzieren.

Galerie: Mark Baigent Debut-Kollektion

Seit über einem Jahr arbeitet Mark Baigent nun schon von der indonesischen Insel Bali aus, um eine Produktion in kleinen Manufakturen vorzubereiten. »Ich möchte wieder einen Dialog zwischen den Produzenten und Konsumenten in Gang setzen, denn ich bin überzeugt, dass die Zukunft des Modemachens eine andere ist, als wir sie gerade erleben«, sagt der Designer über sein Engagement. Für seine fair produzierte »Humanwear« setzt er auf natürliche Materialien wie Baumwolle, Hanf, Leinen oder Wolle, die hochwertig verarbeitet werden. »Humanwear« steht für Mode, die Genderstereotypen ausschließt und den Träger in den Vordergrund stellt. »Meine Designs sollen zu Lieblingsstücken und Teil des eigenen Stils werden«, erklärt Baigent sein Gegenkonzept zu Fast Fashion.

15.000 € Crowdfunding-Ziel


Um nun die faire Produktion seiner neuesten Kollektion auf Bali umsetzen zu können, hat der Austro-Designer eine eigene Kickstarter-Kampagne gestartet. Denn mittels Crowdfunding möchte er bis zum 17. April 2017 insgesamt 15.000 € erhalten, die zur Gänze in den Produktionsprozess fließen werden. Ganz im Sinne des Crowdfunding-Gedankens dürfen sich die Förderer dann je nach gespendetem Betrag über ein Teil aus der Kollektion freuen.

Über Mark Baigent

Mark Baigent steht für avantgardistische Mode, die keine Genderstereotypen kennt, seine Kreationen sind minimalistisch bis geometrisch. »Ich designe tragbare Avantgarde Mode, die man mit Teilen aus der eigenen Garderobe individualisieren kann«, sagt er über seine Entwürfe. Bevor Baigent sich mit dem nach ihm benannten Label selbstständig machte, war er Teil des Design-Duos »Mark & Julia«, mit dem er unter anderem den Ringstrassen Galerien Designer Award 2012 gewann.
stats