MAK zeigt Historie der Mode-Utopien

MAK zeigt Historie der Mode-Utopien

Das Wiener Museum für angewandte Kunst (MAK) zeigt mit der Schau »Mode-Utopien. Haute Couture in der Grafik« 500 Jahre europäischer Modegeschichte.

Galerie: Schau Mode-Utopien im MAK

Wie der Direktor des MAK, Christoph Thun-Hohenstein sagt, möchte man die Mode als Kernbereich der angewandten Kunst in Zukunft verstärkt ins Programm des MAK aufnehmen. Die neue Schau »Mode-Utopien. Haute Couture in der Grafik« soll hierfür ein erster Schritt sein.

Die Schau

»Mode-Uoptien« zeigt anhand von 224 Werken 500 Jahre europäischer Modegeschichte. Kuratorin Kathrin Pokorny-Nagel hat hierfür in den vergangenen sechs Jahren mehr als 4.000 Mode-Illustrationen aus dem Archiv sowie 5.000 weitere Blätter, die Mode darstellen, durchgesehen. Wie die Kuratorin des MAK selbst sagt, handle es sich bei der Schau nicht um einen Gesamtüberblick, sondern um einen Überblick der Phänomene der Modezeichnung. Vor allem die Utopie spielt eine große Rolle:

»Bei vielem handelt es sich um untragbare, unleistbare und oft auch bis heute noch unproduzierbare Mode«, so Pokorny-Nagel.

Die präsentierten Arbeiten reichen von Holzschnitten mit Titeln wie »Ordentliche Beschreibung des Christlichen, Hochlöblichen und Fürstlichen Beylags (Gelage) oder der Hochzeit« von Heinrich Wirri aus dem Jahr 1571 bis zu »Wiener Mode« von Maurice Realier-Duma (1893), oder aber auch Entwürfen aus der Wiener Werkstätte. Die Anfänge des Modejournalismus dokumentiert etwa das »Journal des Luxus und der Moden«, das zwischen 1786 und 1827 erschien.

In den 1930ern hörte das MAK damit auf, Modezeichnungen zu sammeln, wohl aufgrund der aufkommenden Modefotografie. Hier endet zeitlich daher auch die Ausstellung des MAK.

Interessierte können sich jederzeit durch das mehrere tausend Werke umfassende Archiv im Internet des MAK durchblättern und sich im Vorfeld ihr eigenes Bild machen.

Was? Ausstellung »Mode-Utopien. Haute Couture in der Grafik«

Wann? 12.4.2016 bis 4.9.2016

Wo? MAK Wien (Museum für angewandte Kunst)
stats