Interview mit Sybille Mezger von Liv Bergen: ...
Interview mit Sybille Mezger von Liv Bergen

»Nachhaltigkeit ist heute die größte Herausforderung.«

Liv Bergen

Im Saisoninterview spricht Sybille Mezger, Creative Director Liv Bergen, über die aktuelle Kollektion, Nachhaltigkeit und Unternehmensziele in einer Order-Saison ohne Messen.

Welche Farben und Qualitäten prägen die neue Saison H/W 2021/22 bei Liv Bergen?
Farblich wird es sehr harmonisch und etwas ruhiger. Die gesamte Kollektion ist geprägt von femininen, zarten Tönen wie Beige, Champagne, Buttercream, Vanille und Powder sowie unterschiedlichen Blautönen wie Admiral Blue und Shadow. Farbliche Akzente setzen ein zartes Rosé, Pink und Orange. Unterschiedliche Baumwoll-Qualitäten in Kombination mit verschiedenen Waschverfahren sowie innovative Print- und Färbeprozesse ergeben eine wunderbar abwechslungsreiche Kollektion.

Welche Silhouetten sind für Sie besonders wichtig?
Liv Bergen steht für coole, locker geschnittene Silhouetten, die stets komfortabel und cozy sind. Einige Styles sind teils übertrieben weit geschnitten oder sogar leicht wattiert, um einen super kuscheligen und wärmenden Effekt zu erhalten. Die feminine Linie wird stets beibehalten und durch gewagtere Formen und Schnitte ergänzt.

Gab es eine Key-Inspiration zur neuen Saison? Welche Themen finden sich in der Kollektion?
Die Kollektion wird beeinflusst von der Energie und Sportswear der 80er. Sweat und Jersey sind allgegenwärtig, um dem stressigen Alltag zu entfliehen. »Dress Up At Home« ist die Message von Liv Bergen – fühl dich wohl, mach´s dir schön, tu dir was Gutes, have fun!

Was braucht die Mode, um in Krisenzeiten zu begeistern?
Mode muss qualitativ hochwertig sein und fair produziert werden. In unserem Fall ist das in Portugal. Die Nähe zu Produzenten und Lieferanten muss gewährleistet sein, um die Produktion stets im Auge haben zu können. Außerdem muss Mode nachhaltiger werden, weshalb auch Liv Bergen die 100% Organic Cotton Linie um neue Farben und Styles erweitert hat. Der Verzicht auf Plastik und unnötige chemische und umweltschädliche Prozesse ist die größte Herausforderung der heutigen Mode.

Apropos Nachhaltigkeit: Denken Sie, dass das Bewusstsein für nachhaltige Mode durch die Krise auch bei den Konsumentinnen wächst? Hat sich das Kaufverhalten Ihrer Kundinnen verändert?
Für Herbst/Winter 2020/21 haben wir erstmalig unsere 100% Organic Cotton Linie gezeigt. Die Nachfrage war gewaltig, sodass die Linie bereits für Frühjahr/Sommer 2021 und nun auch für Herbst/Winter 2021/22 erweitert wurde. Manche Stores ordern ausschließlich Organic Cotton bei uns, was auch ein Anzeichen dafür ist, dass beim Endverbraucher mehr und mehr Wert auf plastikfreie und nachhaltige Mode gelegt wird.

Was sind Ihre Ziele für die nahe Zukunft?
Mit dem Ausbleiben der Messen in dieser Saison war und ist es unser oberstes Ziel, die Einkäufer bestmöglich von der neuen Kollektion zu überzeugen. Mit Hilfe unserer Showroom Teams in Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien und Frankreich und neuerdings in Japan werden wir das schaffen, davon bin ich überzeugt!

stats