Ikonity: Start-up für Entschleunigung der Mod...
Digitalsports Fotografie

Mit ihrer Cradle-2-Cradle-Plattform möchten Matthias Dollfuss, Maximillian Horvatits und Michael Muttenthaler eine nachhaltige Alternative für die Modebranche aufzeigen.

»Das System ist krank«, ist Ikonity-Mitgründer Michael Muttenthaler überzeugt. Laut dem ReUse Netzwerk Repanet fallen jährlich allein in Österreich mehr als 110.000 Tonnen Alttextilien an, davon landen rund 70.000 Tonnen direkt im Restmüll. Mit Ikonity treten die Gründer an, um diesem Missstand entgegenzuwirken. Der erste Cradle-2-Cradle Marktplatz für nachhaltige Mode österreichischer Designerinnen und Designer hat sich zur Gänze dem Konzept der Kreislaufwirtschaft verschrieben. »Cradle-2-Cradle steht dabei für den Ansatz von durchgängiger Kreislaufwirtschaft und soll verdeutlichen, dass nachhaltiges Wirtschaften ein zentrales Element des Unternehmens ist«, betont Horvatits. Um dies auch am Marktplatz abzubilden, werden die Lieferketten aller Textilprodukte transparent auf den jeweiligen Produktseiten dargestellt, was den Vergleich unterschiedlicher Kleidungsstücke vereinfacht. Kundinnen und Kunden haben zudem die Möglichkeit, Altkleider wieder zu retournieren, um ihnen so ein zweites Leben zu schenken. Ansprechen wolle man mit Ikonity Personen im Alter von 20 Jahren bis zur Pension.

Die Idee zum Business entstand im Creative Pre-Incubator Programm (CPI) am Campus der Fachhochschule Wr. Neustadt in Wieselburg, wo Muttenthaler und Horvatits im Vorjahr mit »Ecoist« eine Vergleichsplattform für nachhaltige Mode gestartet haben. Im Jahr davor hatte Dollfuss mit seiner Partnerin Elena Vacano im CPI Programm die Vertriebsplattform Ikonity für junge Designer gegründet. Im Frühjahr 2021 erfolgte nun der Zusammenschluss der beiden Start-Ups, um so eine Kombination aus Vertriebsplattform und transparenter Darstellung der Nachhaltigkeit als Vergleichsplattform entstehen zu lassen.

Der Creative Pre-Incubator (CPI) wurde im Jahr 2014 in Kooperation zwischen der Fachhochschule St. Pölten und dem »Accent Inkubator« ins Leben gerufen und ist mittlerweile auch an der IMC Fachhochschule Krems und an der FH Wr. Neustadt Campus Wieselburg vertreten. Das Programm ist Teil der »Pin-off-Strategie« des Landes Niederösterreich und zielt auf die Förderung erfolgsversprechender Unternehmenskonzepte ab.

Ihren offiziellen Launch feierte die Plattform am 3. Mai. Weitere Informationen unter www.ikonity.at

stats