HERBST-/WINTERSAISON 2021: Die neue DOB: Wert...
HERBST-/WINTERSAISON 2021

Die neue DOB: Wert(e)haltig

G-Lab

In einem Spannungsfeld zwischen Bewährtem und Neuem, Schaffensdrang und Entschleunigung positioniert sich die DOB für Herbst/Winter 2021/22 als zeitgeistige Antwort auf die neuen Anforderungen der Konsumentinnen.

Eine im Wind vor einer Bergkulisse wehende Zeltflagge mit der Aufschrift »The North Face x Gucci« genügte, um die Modewelt im September auf Instagram in Aufregung zu versetzten. Denn die Zusammenarbeit zwischen der amerikanischen Outdoor-Brad und dem italienischen Luxushaus versprach ein spannendes Zusammentreffen zweier auf den ersten Blick recht verschiedener Welten. Während sich The North Face schon zuvor in der Welt der High Fashion versucht hatte, wagte sich Gucci mit technischer Bekleidung auf neues Terrain. Der Zeitpunkt für eine gemeinsame Kollektion der beiden Marken könnte jedenfalls nicht besser gewählt sein – fängt sie doch wie wohl kaum eine andere Fusion den aktuellen Zeitgeist ein.

Down to Earth.

In nahezu jedem Interview zur Saison Herbst/Winter 2021/22 wurde die Natur als zentraler Ideengeber genannt. Wandern ist nun mehr als eine Freizeitbeschäftigung für Berg-Enthusiasten, es ist ein Lebensgefühl. Der Wunsch zu einer neuen Verbindung mit der Natur zeigt sich in den Kollektionen allerdings nicht nur plump in Boots mit Profil und funktionellen Qualitäten, vielmehr ist es eine Stimmung, die bis in die Material- und Farbkarten vordringt. Naturfasern treffen auf facettenreiche Töne von Beige über Braun bis hin zu Grün- und Blauschattierungen. Kernige Materialien stillen den Wunsch nach etwas Echtem.
 

Upper Class.

Als zweites wichtiges Thema der Saison zeichnet sich eine neue Hochwertigkeit ab. Die Materialien sind – dank Kaschmir, Mohair und Seide, um nur einige Protagonisten zu nennen – betont wertig. Abseits vom Berg begeistern klassische Modelle, die so langlebig sind, dass man sie gut und gerne an die nächste Generation weitergeben kann. Die Styles sind klassisch, fast schon elitär – aber niemals verstaubt. Das Spiel mit Proportionen bringt Spannung, Mäntel und Capes rücken in den Fokus.

Die DOB befindet sich aktuell in einer spannenden Diskussion zwischen Bewährtem erhalten und Altem neu denken. Einem Spannungsfeld zwischen hinterfragen, kritisieren, Schaffensdrang und Zukunftsgerichtetheit. Ja, das Produkt muss stimmen – das steht außer Frage. Die neue Saison stellt allerdings vielfältigere Herausforderungen. Viele der Designteams haben ihre Hausaufgaben bereits gemacht: Prozesse wurden überarbeitet, Ideen neu gedacht, Kollektionen gestrafft, an der eigenen DNA gefeilt. Das bringt die von den Kunden gewünschte Tiefe, legt den Blick auf die Unternehmenswerte und zeugt von ehrlichem Bemühen. In diese Richtung heißt es nun konsequent weiter zu gehen. Wie es Carl Tillessen in seinem Einführungsessay zur Saison im DMI Trendbook für Herbst/Winter 2021/22 formuliert: »Einfach nur geile Klamotten zu machen ist im Moment einfach ein bisschen wenig.«

Lesen Sie den vollständigen Artikel in der aktuellen Ausgabe ÖTZ 01-21.

stats