Dior: Die Welt durch die rosarote Brille

Dior: Die Welt durch die rosarote Brille

Nach dem großen Erfolg 2018 entschied sich Dior ein weiteres Mal einen Augmented Reality-Filter zu lancieren. Dieses Mal ist der hypnotische Filter via Instagram Stories abrufbar.

Galerie: Dior

Während der Pariser Fashion Week lancierte Dior einen neuen Augmented Reality (kurz AR)-Filter. Dieses Mal nicht in der Facebook-, sondern in der Instagram-App. Auch dieses Mal können Nutzer Sonnenbrillen anprobieren und als Selfie teilen.

Abstrakte, handgefertigte Krawattenflorals aus der von Dior inspirierten Frühjahr/Sommer-Kollektion 2019 von Maria Grazia Chiuri kehren in einem AR-Filter zurück, der auf den avantgardistischen Lichteffekten des zeitgenössischen Tanzpioniers Loïe Fuller basiert. Nutzer der App können virtuelle Versionen der Dior So Light-Sonnenbrille in Nude oder Schwarz oder die doppelten Stirnbänder mit der Aufschrift »Christian Dior J'Adior« via Selfie-Kamera anprobieren. Wird die Kamera von Selfie- auf Backkamera gedreht, sieht man ein sich bewegendes und Farben veränderndes Kaleidoskop.

Auch im letzten Jahr, zum Auftakt der Pariser Fashion Week, lancierte die Maison ein AR-Feature, welches in Zusammenarbeit mit der Social-Media-Plattform Facebook entwickelt wurde. App-Nutzer wurden mit dem Aufruf »Tap to Quake« ermutigt, ein Foto von sich zu machen, das sie in den Dior Color Quake-Sonnenbrille zeigte. Sie konnten die bunten, rahmenlosen Modelle aus der Herbst/Winter-Kollektion 2018/19 nicht nur virtuell anprobieren, sondern, wenn sie von der Selfie- zur Backkamera wechselten, auch die Welt durch das getönte Objektiv sehen. So als würde man tatsächlich die Brille aufhaben und durch sie hindurchschauen.

Die Welt durch eine rosarote Brille sehen, ist mittlerweile nur noch ein Klick entfernt.

Hier geht es zum Filter.

stats