Münchner Messen: Ispo und Performance Days fi...
Münchner Messen

Ispo und Performance Days finden nur online statt

Ispo München

Aufgrund der aktuellen Corona-Entwicklungen hat die Messe München ihr Hybridformat für die Ispo zurückgezogen und entschieden, die Messe vom 1. bis 5. Februar ausschließlich digital umzusetzen. Auch die Performance Days finden nur virtuell statt.

Da die Entwicklungen der Coronapandemie keine verlässliche Prognose zulassen, wird die Ispo entgegen ursprünglicher Planungen rein digital stattfinden. Zuletzt war eine Hybridveranstaltung angekündigt worden. Als Basis für das Veranstaltungsformat dienen die digitalen Ispo Re.Start Days von Juni 2020. Die Möglichkeiten zur Marken- und Produktpräsentation, zum Austauschen und Netzwerken sowie zur Pflege von internationalen Geschäftsbeziehungen sollen weiter ausgebaut und entwickelt werden. Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung Messe München, dazu: »Sowohl die Kunden als auch wir als Veranstalter haben einen hohen Anspruch an die Internationalität und Qualität der Ispo Munich. Unter den derzeitigen Rahmenbedingungen könnten wir diese Erwartungen auf beiden Seiten nicht erfüllen. Mit der Ispo Munich Online ermöglichen wir allen Kunden weltweit die Teilnahme an der Veranstaltung. Gleichzeitig können wir Formate verwirklichen, um neue Zielgruppen zu integrieren. Ich bin mir sicher, dass wir im Februar ein Event erleben werden, das digitalen Branchenaustausch auf höchstem Niveau bieten wird.«

Schwerpunktthemen

Im Mittelpunkt der fünftägigen digitalen Veranstaltung stehen die Fokusthemen Kreativität & Digitalisierung, Gesundheit und Nachhaltigkeit. Dazu soll es zahlreiche Möglichkeiten für Diskussionen und Interaktion geben. Insbesondere durch die seit Corona gestiegene Bedeutung von Sport und Outdoor – aktuell stark verknüpft mit dem Thema Gesundheit – habe den Bedarf nach einer Plattform, welche Marken, Key Player und Athleten miteinander verknüpft und neue Impulse generiert, erhöht. Erstmals dürfen auch Endkonsumenten teilnehmen und in den digitalen Dialog mit der Branche treten. In Brandrooms für Produktpräsentationen, Workshops und Masterclasses haben Marken und Unternehmen die Möglichkeit, sich Sport- und Outdoor-Fans auf der ganzen Welt digital zu präsentieren und mit ihnen in den Austausch zu gehen. 

Digitale Performance Days

Wenige Tage zuvor hatten bereits die Veranstalter der Performance Days ihre Pläne adaptieren müssen. Aufgrund der sich verschärfenden Ansteckungszahlen wäre für viele Besucher wie Aussteller wäre eine Anreise nach München im Dezember unmöglich geworden, hieß es. Zum geplanten Termin am 9. und 10. Dezember werde die Veranstaltung diesmal daher ausschließlich digital stattfinden.
Schon im April 2020 hatten die Performance Days die Digital Fair lanciert, u.a. mit Lösungen wie dem Online-Sourcing von Materialien, die ins (Home) Office bestellt werden können, und digitalisierten Trends sowie Farben. „Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht“ erklärt Messegründer und -inhaber Marco Weichert. „Wir waren nicht nur einer der ersten Veranstalter, die eine digitale Textil-Messe im April starteten – wir haben das Konzept und die Funktionen weiter ausgebaut und optimiert.“ Auch diesmal sollen der Branche viele spannende und nützliche Funktionen während der zwei Messetage sowie teilweise darüber hinaus zur Verfügung stehen.

Absage der Stoffmesse View

Die steigenden Infektionszahlen wirken sich auch auf die Stoffmessen aus: Die Messe View Premium Selection München, das Preview-Konzept der Münchner Stoffmesse, wurde für Dezember abgesagt. Nun konzentriert sich das Team der Munich Fabric Start auf die Organisation der zweiten Ausgabe der Fabric Days vom 26. – 28. Januar 2021 im MOC München. Man sei zuversichtlich, der Textilindustrie den gewohnten Termin für die Präsentation der F/S 2022 Kollektionen bieten zu können.

stats