Designs & Designer am Wiener Opernball

Einmal im Jahr verwandelt sich die Wiener Staatsoper in die wohl imposanteste Ballkulisse der Welt. In diesem Jahr setzten besonders viele Prominente auf Designs aus Österreich und Deutschland.

Galerie: Opernball 2020

Am 20. 02. fungierte die Wiener Staatsoper bereits zum 64. Mal als Bühne für den Wiener Opernball. 144 Paare eröffneten als Debütanten den Abend. 315 € kostete eine Eintrittskarte, mit 5.150 Gästen war das Haus am Ring ausverkauft. Unter den Besuchern tummelte sich wie jedes Jahr heimische und internationale Prominenz. Dabei fiel auf: Besonders viele Ballbesucherinnen entschieden sich in diesem Jahr für Designs österreichischer sowie deutscher Couturiers.

Desiree Treichl-Stürgkh, ehemalige Organisatorin des Opernballs, erschien in einer Robe aus dem Hause Lena Hoschek Atelier. Prima Ballerina Liudmila Konovolova tanzte in einer Kreation von Maurizio Giambra. Maria Großbauer, die 2020 ihren letzten Opernball organisierte, trug eine Robe der österreichischen Designerin Eva Poleschinski. Selbiges galt für Model Barbara Meier. Kerstin Lechner entschied sich für ein Kleid von Niko Niko. Teresa Vogl moderierte ihren ersten Opernball in einem Modell von Anelia Peschev. Opernball-Premiere feierte das Münchner Traditionsunternehmen Aigner. Aigner CEO Sibylle Schön und Creative Director Christian Beck hießen in der Loge Model Nadine Leopold, Moderatorin Silvia Schneider sowie die Bloggerinnen Nina Süss und Vicky Heiler willkommen.

stats