Corporate Design: Mey verpasst sich neues Log...
Corporate Design

Mey verpasst sich neues Logo

Mey

Im Zuge der strategischen Weiterentwicklung der Marke hat Mey gemeinsam mit der Marken- & Designagentur Peter Schmidt Group aus Hamburg ein vollständig neues Corporate Design entwickelt.

Kernstück des neuen Markenauftritts sind dabei das Logo und der Markenclaim „Speaking Quality“. Dieser soll für die verantwortungsvolle und qualitativ hochwertige Produktion in allen Schritten stehen.

Fokus auf Qualität

Das neue Logo, Herzstück des überarbeiteten Corporate Designs, wird in Zukunft in zwei Varianten eingesetzt. Der Zusatz „1928“ wird künftig in der Kommunikation der Dachmarke verwendet. In Verbindung mit dem Produkt kommt das Logo ohne Zusatz zum Einsatz: eine reduzierte Serife mit Aussparungs-Effekten, die automatisch entstehen, wenn man eine Schrift auf ein textiles Gewebe stickt.
Das neue Packaging bietet viele Einblicke und erleichtert so die Beratung im Fachhandel. In Zukunft werden neben einem serienspezifischen Farbleitsystem und der Platzierung von USP-Icons auf der Front noch Zusatzinformationen integriert, etwa Zertifizierungssiegel und ein QR-Code, der Informationen zu Produktionskette und Funktionen des Artikels bietet.
Um die nachhaltige Philosophie zu unterstreichen, wird auch Plastik reduziert: So werden Klassiker nicht mehr im Polybeutel, sondern in FSC-zertifizierten Kartons mit hohem Recyclinganteil, ausgeliefert. „In Zukunft soll noch deutlicher unser Anspruch vermittelt werden: Kompromisslose Qualität, die mit jedem einzelnen unserer Produkte fühl- und erlebbar wird. Dies wird durch unseren neuen Markenclaim ‚Speaking Quality‘ noch einmal deutlich hervorgehoben,“ erklärt Matthias Mey, Managing Partner der Mey Unternehmensgruppe.
stats