Auftakt zur Rennsaison: Schöffel stattet ÖSV-...
Auftakt zur Rennsaison

Schöffel stattet ÖSV-Team aus

Schöffel

Der Ski- und Outdoorspezialist aus dem bayerischen Schwabmünchen stattet die Rennläufer sowie das Betreuer- und Trainerteam mit Ski- und Rennbekleidung für die neue Saison aus.

Seit 2008 stattet Schöffel die Skiathleten des Österreichischen Skiverbandes mit hochwertiger Funktionsbekleidung aus. Auch dieses Jahr stellt der Spezialist für Ski- und Outdoorbekleidung knapp 300 Ausrüster-Pakete in ganz Österreich zur Verfügung und kleidet damit in dieser Saison insgesamt 293 Athleten, Trainer, Betreuer und offizielle ÖSV-Vertreter ein. In den Nationalfarben Rot und Weiß liefert Schöffel neben den maßgefertigten Rennanzügen für die Disziplinen Slalom, Riesenslalom, Super-G und Abfahrt auch Trainings- und Freizeitkleidung wie Softshell-Overalls für die Nationalmannschaft und die A-Kader-Athleten, Ski-, Regen- und Hybrid-Jacken, Fleece-Hoodies, Skihosen und Ausgehjacken. Ausgestattet wurden die Teams von Ski Austria Alpin, Ski Austria Skicross und Austria Skiteam Behindertensport. Wegen Corona musste die Einkleidung allerdings auf die sonst übliche öffentliche Inszenierung verzichten. Diesmal erfolgte sie auf dem Versandweg.

Optimismus für die anstehende Saison

Aufgrund der coronabedingten Restriktionen wird diese Saison sicher anders. Dennoch herrscht bei allen Beteiligten Optimismus, eine erfolgreiche Saison zu absolvieren. Toni Giger, der ÖSV-Sportdirektor, ist zuversichtlich und motiviert: »Auch in der aktuellen Situation, die zweifellos für alle herausfordernd ist, ist unsere Freude am Skisport ungebrochen. Wir starten nun in die Wettkämpfe und werden alles geben, um zusammen mit unserem langjährigen Partner Schöffel die nächsten Erfolge feiern zu können.« Seit Beginn ihrer Partnerschaft konnten die ÖSV-Sportler im Laufe der vergangenen 12 Jahre mehr als 600 Podiumsplätze im Weltcup Ski Alpin sowie Europacup im Ski Alpin, 80 Podestplätze bei den Skicrossern und insgesamt 77 Olympia-Medaillen erzielen. Optimistisch geben sich auch die nicht professionellen Wintersportler – und damit die Branche, wie Peter Schöffel, geschäftsführender Gesellschafter, weiß: »Jeder sollte sich dem Ernst der Corona-Lage bewusst sein. Das Skifahren ist und bleibt aber auch in diesen Zeiten eine große Leidenschaft vieler Menschen. Wie eine von uns beauftragte Studie beweist, misst ein Großteil der deutschen Wintersportler den Aktivitäten in der bevorstehenden Saison unverändert hohe Bedeutung bei: Knapp 75 % sind überzeugt, dass Wintersport die persönlichen Abwehrkräfte schützt.«

 

stats