An Covid-19 erkrankt: Modedesigner Kenzo ist ...
JOEL SAGET / AFP / picturedesk.com

Der Modeschöpfer Kenzo Takada, Gründer des Unternehmens Kenzo, starb im Alter von 81 Jahren an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung, wie ein Sprecher mitteilte.

Der international erfolgreiche Modedesigner Kenzo Takada ist tot. Der 81-jährige sei am Sonntag in einem Krankenhaus in Neuilly-sur-Seine bei Paris gestorben, berichtete die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf einen Kenzo-Sprecher. Todesursache seien die Folgen einer Covid-19-Erkrankung.

Der Designer, der als 26-Jähriger Mitte der Sechzigerjahre per Frachtschiff nach Frankreich kam, hatte von Paris aus unter seinem Vornamen weltweit Berühmtheit erlangt. Die Schauen des Modeschaffenden galten stets als legendär: Ende der Siebzigerjahre zeigte er seine Kollektionen in Zirkuszelten sowie im New Yorker Nachtclub Studio 54. Seit 1983 entwarf er auch Männermode, wenige Jahre später lancierte er eine Parfumlinie. 1993 verkaufte Takada sein Unternehmen für 70 Mio. € an den französischen Luxuskonzern LVMH. Bis 1999 war er für Kenzo als Kreativchef tätig, im Alter von 60 Jahren verabschiedete er sich aus der Modewelt, um sich unter anderem der Malerei zu widmen.

Die Marke erlebte vor allem von 2011 bis 2019 unter den US-Designern Carol Lim und Umberto Leon ein Revival, seit vergangenem Jahr zeichnet der Portugiese Felipe Oliveira Baptista als Kenzo-Kreativchef verantwortlich.

stats