Fashion

Marc Cain unter Top 100 der Innovationselite

Das Damenmodenlabel Marc Cain gehört in diesem Jahr zur Innovationselite Deutschlands und wurde nun anlässlich dessen ausgezeichnet.

Ranga Yogeshwar, Mentor des Innovationswettbewerbs, ehrte Marc Cain im Rahmen des Deutschen Mittelstands-Summits am 24. Juni 2016 in Essen: Grund für das verliehene Top 100-Siegel ist die Kompetenz von Marc Cain hinsichtlich Produkt- und Marketinginnovationen: So hat Marc Cain etwa eine Maschine entwickelt, die ein dreidimensionales Stricken erlaubt. Die dafür notwendige Software stammt aus dem eigenen Haus. Im Marketing schaffte es Marc Cain in der Vergangenheit ebenfalls, innovativ tätig zu sein: Das Unternehmen war 1982 das erste, das in Düsseldorf einen Showroom eröffnete.

Innovationsgeist fördern

Damit der Innovationsgeist im Fluss bleibt, setzt Marc Cain auf ein eigenes Betriebsrestaurant, in dem die Mitarbeiter ins Gespräch kommen können. Zudem gibt es auf jeder Etage Cafes für die 810 Mitarbeiter der Modemarke sowie eine grüne Anlage mit Sitzmöglichkeiten.

»Der persönliche Dialog ist wichtiger als die Kommunikation über E-Mails«, wie Helmut Schlotterer, Vorsitzender der Geschäftsführung von Marc Cain, betont.

Top 100

Von insgesamt 4.000 Unternehmen schafften es 366 in die Qualifikationsrunde der Top 100. 284 davon erreichten die Finalrunde. Bewertet haben die Unternehmen Prof. Dr. Nikolaus Franke und sein Team vom Studiengang Entrepreneurship und Innovation der WU Wien. Sie fragten 100 Parameter in fünf Bewertungskategorien ab: »Innovationsförderndes Top-Management«, »Innovationsklima«, »Innovative Prozesse und Organisation«, »Innovationsmarketing/Außenorientierung« sowie »Innovationserfolg«.

Zu den Top 100 Deutschlands zählen 97 nationale Marktführer und 32 Weltmarktführer. Durchschnittlich erzielen sie 40 % ihres Umsatzes mit Marktneuheiten und Produktverbesserungen, die sie bereits vor der Konkurrenz auf dem Markt lanciert haben. Ihr Umsatzwachstum lag dabei um 28 % über dem jeweiligen Branchendurchschnitt. Zusammen gezählt, meldeten die Mittelständler in den letzten drei Jahren insgesamt 2.292 internationale und internationale Patente an.

Von: Christiane Marie Jördens