Fashion

Ecoalf startet »Upcycling the Oceans«

Das neueste Projekt der Ecoalf Foundation kümmert sich darum, mit Unterstützung von Fischern, die Ozeane von Müll zu befreien.

Ziel des Projektes »Upcycling the Oceans« der Modemarke Ecoalf ist es, den Müll, der das Mittelmeer zerstört, zu recyceln und ihn zu hochwertigen Fäden für die Herstellung von Stoffen und für die Konfektionen von Kleidungsstücken sowie Accessoires zu verarbeiten. Es sollen hundert Prozent recycelte Spinnfäden der höchsten technischen Qualität erreicht werden und dabei die natürlichen Ressourcen der Erde zu schonen. Das gesamte Projekt wird in Spanien entwickelt.

Über die von der HAPfoundation finanzierte Ecoalf-Stiftung erfolgt ein Projekt, das in drei Phasen entwickelt wird.

Ein Kurzüberblick der Phasen

Gemeinsam mit Schleppnetzfischer-Innungen der Levanteküste versucht die Stiftung von Ecoalf das Meer von Müll zu befreien: Die gesammelten Abfälle werden in spezifischen Containern sortiert und je nach Typologie gelagert. In einem nächsten Schritt sorgt das Unternehmen PET Compañía para su Reciclado dafür, dass aus PET-Flaschen Schuppen und Körner hergestellt werden. Das gelingt dank einer Einführung komplizierter, technischer Verfahren. In der letzten Phase werden auf Grundlage der gewonnen Fäden unterschiedliche Stoffe hergestellt, um technische Kleidungsstücke und Accessoires aus Meeresabfällen auf den Markt zu bringen. Die spanische Textilunternehmensgruppe ANTEX ist für die Verarbeitung der Krümel zu Fäden verantwortlich.

Genauere Details zum Projekt können Sie hier nachlesen. 

Die Bedeutung des Projektes von Ecoalf macht das Label mit dem folgenden Video deutlich: