Fashion

CG - Club of Gents launcht neue Sublinie

Das Männermodenlabel CG - Club of Gents bekommt zur bevorstehenden Orderrunde Zuwachs in Form einer progressiven Kapselkollektion namens Savile Row.

Die Präsentationspremiere der CG - Club of Gents-Linie Savile Row für Key Accounts und Fachpresse fand Ende Mai in Berlin statt: Entsprechend gewandete Dressmen servierten in einem der angesagtesten Elektro-Clubs Kreuzbergs das Dessert und ließen erste Blicke auf die etwa 15-teilige Kollektion zu.

Florian Wortmann, seit rund einem Jahr als »Division Head CG - Club of Gents« beim fränkischen Männermodenspezialisten tätig, hat eine klare Vorstellung vom Look & Feel der progressiven Ergänzung. Wie in der Mainline steht auch in der Subline das Lebensgefühl der englischen Mod- und Brit-Pop-Szene im Fokus. Ein kreatives Statement gegen das Establishment: laut, rebellisch, nuanciert, anders. Anzüge und Sakkos werden ausschließlich über den modischen C-Rumpf bespielt: Zweiknopf-Varianten, Dreiteiler mit rollierendem Dreiknopf, Doppelreiher - auch der Blazertyp mit Club-Emblem darf in dieser Range nicht fehlen. Weste und Trenchcoat arrondieren. Pants (z.B. mit Bundfalte und Stulpe), Hemden (z.B. mit Bubi-Kragen) und Shirts (vom merzerisierten Polo bis zum Allover-Print) machen den Total-Look komplett. So urbritisch die Optik auch angelehnt ist, bei Stoffeinsatz und Verarbeitung legt Wortmann äußersten Wert auf eine italienische Handschrift. Stichworte sind Zungentasche, AMF-Stitchings, Heftfäden, Hemdenstopper, handverstürzte Taschenbeutel. Und natürlich Webkunst »made in italy«. Ähnlich wie die sartoriale Premiumkapsel »Black Line« von Carl Gross ist auch »Savile Row by CG - Club of Gents« preislich um 10 bis 20 Prozent höher positioniert als die Hauptlinie.

Von: Christian Derflinger