Business

Högl will Einkaufserlebnis emotionalisieren

Mit neuen Shop-in-Shop-Systemen und Pop-Ups will Högl seine international Markenpräsenz weiter ausbauen und ein emotionales Kauferlebnis fördern.

Um die Emotionalisierung am POS weiter zu fördern und so die Sichtbarkeit und Attraktivität der Marke zu optimieren, investiert die österreichische Schuhmarke weiter in die Implementierung zahlreicher neuer Shop-in-Shop Konzepte und Brand Corners.

»Die Schuhbranche steht am Beginn einer notwendigen Emotionalisierung auf den Flächen. Die Zusammenstellung der Marken, die themenbezogene Auswahl der Schuhe, Visual Merchandising und Markenbindung auf der Fläche sind dabei essentiell«, so Gerhard Bachmaier, CEO der Högl shoe fashion GmbH.

Oberste Prämisse: Emotionalisierung

Die Produktpräsentation am POS ist hier für die Kundenbindung ausschlaggebend. Dabei helfen insbesondere auch farbenprächtige Kampagnenmotive auf hinterleuchteten Leinwänden, die das Gefühl von Sommer, Sonne und Lebensfreude versprühen. Kundenkontakt ist Högl ebenfalls wichtig. Das Verkaufspersonal arbeitet direkt mit der Brand zusammen und erhält regelmäßig Schulungen.

Von: Márcia Neves