Zalando mit besseren Zahlen

Zalando mit besseren Zahlen

Zalando

Der Modeversender Zalando konnte seine Geschäftszahlen im 3. Quartal klar verbessern. In den ersten neun Monaten hat sich der Gewinn vervierfacht.

Der Berliner Online-Händler Zalando konnte seinen Umsatz im 3. Quartal um 26,7 % auf 1,52 Mrd. € steigern. Gemeinsam mit den von Drittanbietern gehandelten Waren kam die Plattform sogar auf Verkäufe in Höhe von 1,89 Mrd. € (+ 24,6 %). Die Zahl der aktiven Kunden stieg um 17,5 % auf 229,5 Mio., die Zahl der Bestellungen pro Kunde um 7,6 % auf durchschnittlich 4,6. Weiterhin im Sinkflug begriffen ist jedoch der durchschnittliche Warenkorb, der lediglich noch bei 56,60 € liegt (- 1,9 %). Retouren sind hier schon abgezogen.

Kleiner Quartalsverlust

Schon traditionell arbeitet Zalando im 3. Quartal nicht rentabel, immerhin wurde der Verlust heuer deutlich reduziert. Das Betriebsergebnis EBIT lag bei – 6,9 Mio. € (nach – 55,7 Mio. € im Vorjahreszeitraum), das Periodenergebnis bei – 13,6 Mio. € (nach – 41,7 Mio. €).

Lage nach drei Quartalen

Betrachtet man die ersten neun Monate stellt sich die Lage für den Konzern noch deutlich erfreulicher dar: So konnte das positive Betriebsergebnis von 16,5 auf 66,7 Mio. € mehr als vervierfacht werden. Das Periodenergebnis drehte von – 5,0 Mio. € im Vorjahr auf nunmehr 14,3 Mio. € ins Plus. Die Umsätze liegen nach neun Monaten um 20,7 % über dem Vorjahreszeitraum bei 4,5 Mrd. €, das gesamte über die Plattform abgewickelte Handelsvolumen bei 5,7 Mrd. € (+ 23,5 %). Bemerkenswert: Erstmals macht Zalando heuer im DACH-Raum weniger Umsatz als in den übrigen 14 europäischen Auslandsmärkten.

stats