Weihnachtsgeschäft gut auf Kurs
Klaus Titzer / picturedesk.com
Weihnachten im Goldenen Quartier
Weihnachten im Goldenen Quartier

Das Weihnachtsgeschäft 2019 verläuft für den österreichischen Handel weiterhin positiv. Nach Rekordumsätzen am Black Friday und Cyber Monday sind auch die Zahlen der vergangenen beiden Einkaufswochenenden zufriedenstellend.

»Der österreichische Einzelhandel geht mit Zuversicht und Schwung in den Endspurt des Weihnachtsgeschäftes 2019«, so Peter Buchmüller, Obmann der Bundessparte Handel. Im Rahmen der kürzlich veranstalteten Pressekonferenz  präsentierte die Wirtschaftskammer Österreich ihre traditionelle Zwischenbilanz zur Umsatzentwicklung des Weihnachtsgeschäftes bis inklusive 14. Dezember 2019 (dritter Adventsamstag), die auf Basis von Berechnungen der KMU Forschung Austria erstellt wird.
Branchensieger seien demnach der Sportartikel- und Spielwareneinzelhandel. Ersterer führt das Ranking im bisherigen Weihnachtsgeschäft 2019 an. Ausgehend vom vergleichsweise niedrigen Niveau des Vorjahres sind die Umsätze hier  kalenderbereinigt um +4 % gestiegen. Im Bekleidungshandel liegen die Umsätze auf dem Vorjahresniveau. Lediglich im Schuh- und Lederwareneinzelhandel ist es zu deutlichen Umsatzrückgängen gekommen. Hier hat sich, so die Erkenntnisse der Berechnungen, vor allem die zweite Adventwoche  in Folge der zu warmen Witterung deutlich negativ entwickelt.

Stimmen aus dem österreichischen Handel

Auch der Handelsverband befragte seine Mitglieder zum laufenden Weihnachtsgeschäft. Eine Erkenntniss: Der Einkauf verschiebe sich zunehmend von den Wochenenden in die Abendstunden. Norbert W. Scheele, Country Manager CEE/SEE bei C&A: »Grundsätzlich sind wir mit dem heurigen Weihnachtsgeschäft zufrieden, wobei der Samstag generell nicht mehr die Bedeutung hat wie früher.« Und auch Marie-Béatrice Fröhlich, Geschäfsführerin des Traditionsunternehmens Zur Brieftaube, weiß um diese Entwicklung: »Das Weihnachtsgeschäft verläuft wie bereits das ganze Jahr grundsätzlich positiv, jedoch ebenso nicht berechenbar. Die Verteilung auf die Wochentage ist schon lange nicht mehr auf Freitag und Samstag fokussiert.« Und: »Sozialpartner und Politiker sind gefordert, sich Maßnahmen zu überlegen, um Chancengleichheit zwischen lokalen KMUs und internationalen Internet-Konzernen zu schaffen«, so Fröhlich. Apropos online - bei Kastner & Öhler habe das Online-Weihnachtsgeschäft dieses Jahr besonders stark ab der Black Friday Woche begonnen und halte nach wie vor an, berichtet Gernot Ortoff, eCommerce & Online Marketing Leiter der Kaufhauskette. »Besonders hervorzuheben ist heuer der Online-Spielwarenverkauf. Aber auch im stationären Handel merken wir, dass sich unser Click&Collect- sowie unser Click&Reserve-Service hoher Beliebtheit bei unseren Kunden erfreut, da es den Weihnachtseinkauf merklich erleichtert.«

stats