Victorinox: Aus für Bekleidung

Victorinox: Aus für Bekleidung

Victorinox
Headquarter von Victorinox in Ibach, Schweiz
Headquarter von Victorinox in Ibach, Schweiz

Die Schweizer Traditionsmarke Victorinox gibt ihren Geschäftsbereich Bekleidung offiziell auf, um sich künftig auf Messer, Uhren und Co. zu konzentrieren.

Wie Victorinox angibt, wolle man sich in Zukunft auf das Kerngeschäft konzentrieren, zu dem vor allem die bekannten Schweizer Taschenmesser, Küchenmesser, Uhren, Parfum und Reisegepäck gehören. Die Kollektion F/S 2017 wird weltweit noch ausgeliefert, die Herbst-/Winterkollektion wird es nur noch in Japan zu kaufen geben.

»Mehr als zehn Jahre lang war die Bekleidungslinie eine wertvolle Bereicherung für unsere Marke. Unsere Priorität ist es jedoch, die Position von Victorinox in einem sich ständig wandelnden globalen Markt weiter zu festigen. Daher liegt der Fokus nun auf unseren Hauptkategorien, welche die Werte unserer Marke sowie die Bedürfnisse unserer weltweiten Kunden am besten widerspiegeln«, erklärt Carl Elsener, CEO von Victorinox.  

Zunächst wurden die Victorinox-Bekleidungskollektion lediglich in den USA angeboten, später dann in Japan und Großbritannien sowie an einigen Verkaufspunkten in der Schweiz und in Deutschland.
stats