Tom Tailor motiviert trotz Konzernverlust

Tom Tailor motiviert trotz Konzernverlust

Steffen Schmid/Tom Tailor
TT Flagship-Store Stuttgart
TT Flagship-Store Stuttgart

Das deutsche Mode-Label Tom Tailor konnte seinen Umsatz im ersten Quartal steigern, muss jedoch netto, wie im Vorjahr, einen Verlust hinnehmen.

Der Konzernumsatz von Tom Tailor legte im ersten Quartal um 3,4 Prozent auf 215,7 Millionen Euro zu, wobei das ehemalige Stiefkind Bonita gut mithalf: Bonita erwirtschaftete davon 72,4 Millionen Euro (+ 5,8 %). Expansionskosten wiederum, schmälerten bei Tom Tailor die Freude über den guten Kurs der Tochtermarke. Der operative Gewinn (EBIT) ging um 2 Millionen Euro auf 9,1 Mill. Euro zurück und der Verlust von Tom Tailor stieg von 6,7 Millionen Euro auf ein Minus von 6,9 Mill. Euro.

Trotz dieser Zahlen bleibt Vorstandschef von Tom Tailor, Dieter Holzer, positiv: »Wir sind gut in das Jahr 2015 gestartet und erneut stärker als der Markt gewachsen. Dazu hat Bonita erstmals einen deutlich spürbaren Anteil beigetragen.« Man wollte den Umsatz 2015 »moderat im einstelligen Prozentbereich steigern und eine bereinigte EBITDA-Marge auf Vorjahresniveau erzielen«, so der Vorstandschef von Tom Tailor weiter.
stats