Tom Tailor bringt Umsatzwachstum

Tom Tailor bringt Umsatzwachstum

Tom Tailor
Tom Tailor Denim F/S 2016
Tom Tailor Denim F/S 2016

Die Modemarke Tom Tailor bescherte der Tom Tailor Group im ersten Halbjahr 2016 ein Umsatzplus im Wholesale und Retail.

Insgesamt verzeichnete die Tom Tailor Group im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres ein Umsatzplus in Höhe von 2,2 % auf 451,3 Mio. EUR (VJ: 441,5 Millionen EUR). Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) kommt aktuell auf 23,5 Millionen EUR (VJ: 26,3 Millionen Euro), was einem Minus von 10,6 % entspricht. Gründe dafür seien laut der Tom Tailor Group mehr Personalaufwand und Kosten im Zusammenhang mit dem Ausbau der Flächen. Die Nettoverschuldung für die ersten sechs Monate 2016 kommt auf 239 Millionen Euro, was um 3,1 Prozent mehr sind als im Vorjahreszeitraum.  

Retail und Wholesale  

Die Marke Tom Tailor kann mit ihren Umsätzen aus dem Einzelhandel im ersten Halbjahr punkten: +9,3 % mehr Umsatz auf 137,8 Millionen EUR. Flächenbereinigt ergibt sich jedoch ein Minus von 1,8 %. Vor allem die Flächenausweitung trug zum Umsatzplus bei: Seit Ende 2015 eröffneten acht neue Filialen ihre Pforten. Die Wholesale-Erlöse des Labels wuchsen um 2,4 % auf 160,1 Millionen Euro. Die Zahl der Shop-in-Shops ist seit Ende des Vorjahres gestiegen - um 189 auf 3145, die Zahl der Franchise-Läden ebenfalls - um drei auf 206. Nach unten geht es noch immer mit den Bonita-Umsätzen: Sie kommen nach dem ersten Halbjahr 2016 auf 153,4 Mill. Euro (-3,5 %). Flächenbereinigt ergibt sich ein Minus von 3,4 %. Seit Ende 2015 wurden 15 Läden geschlossen. Derzeit gibt es 1011 Stores.  

Prognose für das Gesamtjahr 2016  

Für das Gesamtjahr 2016 rechnet der Vorstandschef der Tom Tailor Group, Dieter Holzer, mit einem niedrigen Umsatzwachstum im niedrigen einstelligen Prozentbereich. Man nimmt an, dass der rasche Strukturwandel in der Textilbranche noch anhalten wird, was sowohl Chancen als auch Herausforderungen für die Firma birgt. Man hat sich das Ziel gesetzt, weiterhin Kosten einzusparen, die Effizienz zu steigern und vor allem die Verbindung zwischen POS und E-Commerce zu schaffen.  

Erste Effekte aus den Kostensenkungs- und Effizienzsteigerungsprogrammen CORE und POLE erwartet sich die Tom Tailor Group ab dem Ende des laufenden Jahres. Das EBITDA soll auf Vorjahresniveau liegen.
stats