Texhages sperrt zu

Texhages sperrt zu

Christian Derflinger
Texhages Store in Linz
Texhages Store in Linz

Die Sanierungsbemühungen des insolventen Modehändlers Texhages sind gescheitert. Die verbliebenen Geschäfte müssen geschlossen werden.

Das 1948 gegründete Unternehmen Texhages hatte im Dezember 2015 Insolvenz angemeldet . Im Februar 2016 hatten die Gläubiger einem Sanierungsplan mit einer Quote von 20 % bei drei Teilzahlungen zugestimmt. Nun konnte bereits die zweite Teilzahlung, fällig diesen Februar, nicht mehr aufgebracht werden. Laut Geschäftsführer und Eigentümer Egon Wanke lagen die Umsätze im Weihnachtsgeschäft sowie im Winterschlussverkauf deutlich unter den Erwartungen. Die Filialen konnten zwar die laufenden Kosten verdienen, jedoch keine Überschüsse zur Begleichung der vereinbarten Sanierungsplanquoten erwirtschaften. Laut eigenen Angaben stehen Passiva von rund 2,3 Mio. € nun rund 325.000 € an Aktiva gegenüber. Wanke beabsichtigt einen »geordneten« Abverkauf des Warenlagers und eine Schließung des Unternehmens bis Ende März.

Zum Unternehmen Texhages

Texhages betrieb ursprünglich ein Modehaus in der Wiener Neubaugasse und expandierte schnell nach Linz. 2008 wurde das 2.500 Quadratmeter große Stammhaus aus dem Familienbesitz an die Immobiliengruppe von Karl Wlaschek verkauft und im Gegenzug eine kleinere Filiale im Generali Center an der Mariahilfer Straße eröffnet. Diese musste jedoch mit der Schließung des Einkaufszentrums Ende 2015 zusperren. Zuletzt betrieb die Texhages E. Wanke GmbH nur noch ihr – riesiges – Geschäft in der Linzer Mozartstraße und einen kleineren Store gegenüber der Wiener Millennium City. 
stats