Steyr bekommt neues Einkaufszentrum

Steyr bekommt neues Einkaufszentrum

Dietrich Untertrifaller Architekten
© Dietrich Untertrifaller Architekten
© Dietrich Untertrifaller Architekten

Nach mehrjährigen Verhandlungen hat das Land Oberösterreich die Genehmigung nun erteilt: Auf dem ehemaligen Kasernengelände in Steyr wird ein Einkaufszentrum gebaut. Laut Bescheid darf auf dem Gelände am Tabor ein Shopping Center mit 12.500 m² Verkaufsfläche sowie 1.000 m² Gastronomiefläche errichtet werden.

Unmittelbar gegenüber wird ein Parkhaus gebaut, in dem sich ein Lebensmittelgeschäft mit maximal 1.500 m² ansiedeln darf. Die beiden Bauten sind mittels überdachter Fußgängerbrücke miteinander verbunden. In Summe verfügt der Komplex damit über 15.000 m2 Geschäftsfläche.

Projektwerber ist die Quaderna Vermietung GmbH, hinter der der Tiroler Immobilienunternehmer Josef Strasser sowie die Rutter Immobiliengruppe von Stefan Rutter und Christian Harisch stehen. Quaderna-Geschäftsführer Christian Harisch geht davon aus, dass die Bauarbeiten im Herbst 2014 beginnen können. Die Eröffnung ist dann für März 2016 geplant. Zuvor ist noch die Stadt Steyr am Zug: Sie muss die Umwidmung in ein Geschäftsgebiet beschließen. Davon kann aber nach der positiven Entscheidung des Landes ausgegangen werden. Schließlich war diese nur aufgrund einer Empfehlung der Stadt zustande gekommen.

Die Innenstadtkaufleute hatten bis zuletzt gegen das Einkaufszentrum protestiert. Erreicht wurde gegenüber den ursprünglichen Plänen zumindest eine Verringerung der Verkaufsfläche. Im Vergleich zu den großen oberösterreichischen Einkaufszentren wie Plus City (70.000 m²), Haid Center (60.000 m²) oder SEP (40.000 m²) tritt das neue Center in Steyr deutlich bescheidener auf. Laut Stellungnahme des Landes sei das Projekt in seiner derzeitigen Form raumverträglich, trage dazu bei, Kaufkraft in der Stadt Steyr zu halten und diene dazu, die Zugkraft der Stadt als Ganzes zu steigern. Das Investitionsvolumen liegt bei 50 Mio. €.

stats