Statistik Austria: Firmeninsolvenzen zurück a...
Statistik Austria

Firmeninsolvenzen zurück auf Vor-Corona-Niveau

Stefan Kiefer / Visum / picturedesk.com

Nach dem Auslaufen zahlreicher Unterstützungsmaßnahmen gab es im zweiten Quartal 2022 mit österreichweit 1.284 Firmeninsolvenzen wieder in etwa gleich viele wie im Vergleichszeitraum 2019 mit 1.266.

»Nach der Trendumkehr Ende 2021 haben sich die Insolvenzen mittlerweile wieder auf das Corona-Vorkrisenniveau eingependelt. Im Zeitraum April bis Juni 2022 war die Zahl der Firmenpleiten mit 1.284 mehr als doppelt so hoch wie im Vorjahresquartal und damit in etwa auf dem Level des zweiten Quartals 2019«, erklärt Tobias Thomas, Generaldirektor der Statistik Austria. Von den genannten Insolvenzen entfielen im zweiten Quartal 2022 insgesamt 229 auf den Handel, was einem Anteil von 17,8 Prozent entspricht. Im zweiten Quartal 2021 gab es mit nur 89 Handelspleiten einen historischen Tiefstand, sodass die Anzahl nun um 157 Prozent in die Höhe schnellte. Zahlreiche Hilfsmaßnahmen und eine Aussetzung von Antragspflichten hatten die Zahl der Insolvenzen in der Zeit von Lockdowns und weiteren Corona-Einschränkungen massiv gedrückt.

Die Prognostizierung des weiteren Verlaufs von Firmeninsolvenzen gestaltet sich aufgrund etlicher schwer vorhersagbarer Einflussfaktoren als schwierig. Dazu zählen zahlreiche Krisen wie der Ukraine-Krieg, Inflation und Lieferkettenprobleme.



Dieser Text erschien zuerst auf www.cash.at.

stats