Schwaches Halbjahr für Primark

Schwaches Halbjahr für Primark

Alberto Pezzali
Apa Picturedesk
Apa Picturedesk

Trotz eines Rückgangs der flächenbereinigten Umsätze konnte der Gewinn klar gesteigert werden.

Der Textildiskonter Primark erwartet für das 1. Halbjahr des Geschäftsjahres 2018/19, das diese Woche zu Ende geht, ein Umsatzplus von 4 %. Das Wachstum ist allerdings ausschließlich der Expansion geschuldet. Flächenbereinigt ergibt sich ein Rückgang der Verkaufszahlen um 2 %, teilt der Mutterkonzern Associated British Food mit. Während am britischen Heimmarkt gleichbleibende Flächenumsätze erzielt wurden, gingen die Verkäufe am europäischen Festland um 3 % zurück.

Allerdings sei die erzielte Spanne deutlich über der Vorjahresperiode gelegen, heißt es weiter. Deshalb werde der Gewinn deutlich über jenem des Vergleichszeitraums liegen. Dafür verantwortlich sind die aus Konzernsicht erfreuliche schwache Entwicklung des US-Dollars, Verbesserungen im Einkauf und im Lagermanagement sowie reduzierte Abschriften.

Im Sommer will Primark in Ljubljana seine erste Filiale in Osteuropa eröffnen. Außerdem wurden die ersten Mietverträge in Polen und in Tschechien für einen Store im Stadtzentrum von Prag unterzeichnet.
stats