Sapinda kauft La Perla

Die niederländische Investmentgesellschaft Sapinda Holding hat die italienische Wäschemarke La Perla gekauft.

Eine entsprechende Vereinbarung zum Erwerb von 100 % der Anteile von La Perla Global Management (UK) Limited (»La Perla«), der Muttergesellschaft der La Perla Group, wurde kürzlich unterzeichnet, teilte Sapinda in einer Aussendung mit. Zum Übernahmepreis werden keine Angaben gemacht.

Bisher gehörte die Wäschemarke zu Pacific Global Management, einer Gesellschaft des Unternehmers Silvio Scaglia. Der italienische Milliardär hat das Unternehmen im Juni 2013 für 70 Mio. Euro gekauft. Derzeit dürfte der Jahresumsatz von La Perla etwa 140 Mio. Euro betragen. Der Deal ist insofern überraschend, weil Ende des Jahres 2017 der chinesische Mischkonzern Fosun mit Scaglia verhandelte. Doch offenbar genoss bei Fosun die Übernahme der Mehrheit am französischen Modehaus Lanvin Priorität. Denn diesen Deal konnte Fosun kürzlich erfolgreich abschließen.

Zurück zur Übernahme von La Perla durch Sapinda: Dessen CEO, Lars Windhorst, bezeichnete La Perla als eine »Kultmarke« und einen der »weltweit führenden Anbieter im Luxussegment«. Sapinda sei jedenfalls bereit, weiter zu investieren und die finanzielle Leistungsfähigkeit des Unternehmens zu verbessern. La Perla hat seinen Hauptsitz in London und beschäftigt mehr als 1.500 Mitarbeiter an über 150 Standorten weltweit.
stats