Santander Consumer Bank: Eine zusätzliche Zah...
Santander Consumer Bank

Eine zusätzliche Zahlungsart für Onlineshops

Santander Consumer Bank
Michael Schwaiger, Chief Commercial Officer der Santander Consumer Bank
Michael Schwaiger, Chief Commercial Officer der Santander Consumer Bank

Die Santander Consumer Bank stellt Onlineshops ein neues Teilzahlungsservice kostenlos zur Verfügung.

Das Ende Juni 2021 offiziell gelaunchte Teilzahlungsservice der österreichischen Santander Consumer Bank - eine Tochter der weltweit aktiven Banco Santander aus Spanien - wendet sich in erster Linie an Onlineshops von Klein- und Mittelbetrieben. Damit können auch diese ihren Kunden eine weitere Bezahlmöglichkeit anbieten, was erfahrungsgemäß die Kaufabschlüsse ansteigen lässt.

Das gemeinsam mit dem Hamburger E-Commerce-Technologieunternehmen "payever" entwickelte Service ist für die Händler komplett kostenlos. Es fallen keine Transaktionskosten, kein Disagio oder andere Gebühren an. Weiters gibt es für die Händler einen IT-Support, da die Onlineteilzahlung mittels Plug-in oder API schnell und einfach in den Webshop integriert werden kann. Zum Start stehen für zehn der gängigsten Shopsysteme - zum Beispiel Shopify, Magento, Shopware und WooCommerce - entsprechende Tools zur Verfügung. Aber auch Händler, die ein anderes oder ein selbstentwickeltes Shopsystem nutzen, können die Teilzahlungslösung über eine simple IT-Schnittstelle laut Santander Consumer Bank mit wenig Aufwand integrieren.

"Als Partnerbank des Handels ist uns bewusst, dass derzeit wirklich jeder Abschluss zählt. Umso mehr freuen wir uns, dass wir das Online-Geschäft unserer Partner mit einem innovativen Finazierungstool unterstützen können", sagt Michael Schwaiger, Chief Commercial Officer der Santander Consumer Bank. Konkret können Einkäufe ab 100 Euro mit der Online-Teilzahlung in bis zu 60 Monatsraten bezahlt werden.

Der Händler erhält jedoch den Kaufpreis von der Santander Consumer Bank sofort ausgezahlt. Es gibt für ihn somit kein Risiko eines Zahlungsausfalls und auch auf Liquidität muss er nicht verzichten.



Dieser Text erschien zuerst auf www.cash.at.

stats