Salzburger Modepreis geht an Schauer in Bad I...

Salzburger Modepreis geht an Schauer in Bad Ischl

2014 geht der Salzburger Modepreis, jährlich vergeben von der Textil Zeitung im Zuge der Salzburger Gespräche, an das Modehaus Schauer, für das Konzept »Poesie 1895« in Bad Ischl. Zum dritten Mal in Folge stammt der Preisträger damit aus Oberösterreich.

Galerie: Salzburger Modepreis geht an Poesie 1895

1895 ist das Gründungsjahr von Schauer in Bad Ischl (Oberösterreich). Damals war Bad Ischl gerade ein aufstrebender Kurort a la Sommerfrische. Kaiser Franz Josef verbrachte in seinem langen Leben immerhin 60 Sommer in der Salz-Stadt – und der damalige Schneidermeister Wilhelm Schauer wurde mit seinem Schauer in Bad Ischl zum K.u.K. Hoflieferanten.

Schauer Bad Ischl mit Traditionsgeschichte

Wie man eine Legende aus der Kaiserzeit in die Gegenwart führt, das zeigt die Familie Schauer heute bereits in 4. Generation. Angelika Schauer hat das Modehaus 2009 im Alter von 30 Jahren übernommen. Im März 2014 hat die Nagold-Absolventin das Modehaus »Poesie 1895« eröffnet, zusätzlich zu den beiden Trachten-Stores und dem Stoffgeschäft, die das Unternehmen am Ort betreibt.

Der zu Schauer gehörende Laden »Poesie 1895« ist ein 700 Quadratmeter großer Shop, der auf zwei Etagen einen internationalen Markenmix zwischen Mainstream und Premium bietet, der so gar nicht der Ladenkultur des Kurorts entspricht: urban, schlicht – und trotzdem mit dem Wohlfühl-Ambiente versehen, das dem Internet immer fehlen wird. Individualität wird groß geschrieben, zum Beispiel in der künstlerischen Ausstattung der Deckenelemente. Ein »modisch-poetisches Lebensgefühl«, wie Angelika Schauer sagt.
stats