Rekordumsatz für Erima

Rekordumsatz für Erima

Trinkhaus/Erima
Erima-Eigentümer Wolfram Mannherz
Erima-Eigentümer Wolfram Mannherz

Das dritte Jahr in Folge konnte die Sportmarke Erima zweistellig wachsen: 2016 stiegen die Umsätze um 11 % auf einen Rekordumsatz von 65 Millionen Euro.

»Erima ist quer durch alle Länder deutlich gewachsen und damit so stark wie noch nie«, freut sich der Unternehmenseigentümer Wolfram Mannherz.  

Wachstumsmotor war vor allem die 2016 lancierte Teamsportlinie »Razor 2.0«, die einen besseren Verkaufsstart hinlegte als erwartet. Starke Nachfrage herrschte aber auch bei der Erima Hybrid-Ballfamilie im Bereich Fußball: Hier verzeichnete das Unternehmen Zuwächse um mehr als 50 %. Ebenfalls positiv wirkten sich zahlreiche Sportsponsoring-Aktivitäten sowie eine Lieferfähigkeit von 99 % aus: Diese hatte 2016 zu zahlreichen Auszeichnungen geführt und gab für Erima nun den Anlass, ein neues Lagergebäude zu errichten. In Kirchentellinsfurt soll das »Home of Teamsport« entstehen. Im ersten Bauabschnitt wird dort ein modernes Zentrallager gebaut, das den alten Logistikstandort in Pfullingen ersetzen soll.  

Für das Geschäftsjahr 2017 erwartet sich Mannherz weitere Erfolgs-News: Die neue Erima-Teamsportlinie »1900 2.0« sei von den Händlern in großem Umfang geordert worden und knüpft damit an den Erfolg der Razor-Linie an, wie es heißt.
stats