Rekordjahr für Puma

Rekordjahr für Puma

Robert Ashcroft/ PUMA
Puma Headquarter in Herzogenaurach
Puma Headquarter in Herzogenaurach

Puma feiert mit zweistelligen Zuwächsen bei Umsatz und Gewinn das beste Jahr der Unternehmensgeschichte.

Der deutsche Sportartikelhersteller Puma hat ein weiteres Rekordjahr hingelegt: Im abgelaufenen Jahr wurden sowohl die eigenen Ziele als auch die Erwartungen der meisten Analysten übertroffen. Der Umsatz wuchs – bereinigt um Wechselkurseffekte – um 17 % auf 5,5 Mrd. €. Gerechnet hatte Puma nur mit einem Plus von 15 %. Das Ergebnis Ebit lag mit 440 Mio. € ebenfalls über der Prognose, die zuletzt bereits auf 420 bis 430 Mio. € angehoben worden war. Der Ebit-Wert von 2018 wurde sogar um mehr als 30 % übertroffen. Unter dem Strich blieb ein Gewinn von 262 Mio. €, ein Anstieg um 40 %. China und Indien waren 2019 erneut die Treiber des Wachstums (+ 26 %). In Asien erwirtschaftet Puma inzwischen 28 % seines weltweiten Umsatzes. In Amerika stieg der Umsatz um 21 %, in Europa immerhin um 11 %. Inzwischen wird auch ein Viertel des Gesamtumsatzes mit eigenen Läden bzw. dem eigenen Online-Shop erzielt (+ 22 %).

Ausblick auf 2020

Wie die gesamte Branche leidet auch Puma derzeit unter den Auswirkungen des in China grassierenden Coronavirus. Mehr als die Hälfte der Geschäfte in China sind geschlossen, zudem reisen deutlich weniger chinesische Touristen in andere Länder. „Aber wir arbeiten derzeit unter der Annahme, dass sich die Situation kurzfristig normalisieren wird und wir dann unsere Ziele für das Jahr 2020 erreichen können“, teilt das Unternehmen mit. Diese Ziele sind abermals ambitioniert: Der Konzern erwartet für 2020 – Währungseffekte ausgenommen – einen Umsatzanstieg um 10 % und ein Ebit zwischen 500 und 520 Mio. €. Rückenwind erhofft man sich u. a. von der Fußball-EM und den Olympischen Spielen in Japan.

stats