P&C übernimmt Stylebop

P&C übernimmt Stylebop

Stylebop
Stylebop-Onlineshop
Stylebop-Onlineshop

Die Online-Tochter von Peek & Cloppenburg hat den insolventen Premium-Onlineshop Stylebop gekauft und will die Marke weiter ausbauen.

FashionID, die E-Commerce-Tochter von Peek & Cloppenburg, hat Stylebop gekauft. Der deutsche Online-Shop für Premium- und Luxus-Mode musste im August Insolvenz anmelden, Geschäftsführer Mark Ralea hatte die Einstellung des Geschäftsbetriebs mit Ende 2020 angekündigt.

Nun geht es doch weiter – als Marke im Portfolio von Peek & Cloppenburg. »Mit seiner klaren Premiumausrichtung bringt Stylebop eine neue Komponente in das Angebot der Fashion ID«, heißt es in einer Pressemitteilung von Fashion ID. 

»Stylebop ist eine attraktive Marke, die für hochwertige Premiummode steht«, sagt Geschäftsführer Nicolay Merkt. Fashion ID wiederum besitze die »notwendigen Strukturen und etablierten Prozesse, um Stylebop erfolgreich fortzuführen. Unser Ziel ist es, uns nun auch im Luxusbereich breit aufzustellen und uns in diesem Segment neue Kundengruppen zu erschließen.«

Start in Deutschland, dann Österreich

In einem ersten Schritt soll das Geschäft in Deutschland wieder aufgenommen werden, danach jenes in Österreich und der Schweiz, gefolgt von internationalen Märkten. Besonders im südostasiatischen Raum besitze Stylebop »einen großen Kundenstamm«, betont man bei Fashion ID.

Die grundlegende Markenstrategie und der eigenständige Auftritt von Stylebop sollen bestehen bleiben, das Sortiment bleibe im Luxus- und Premiumbereich positioniert. Deutlich ausgebaut werden soll in einem ersten Schritt der Bereich Accessoires. 

Auch der deutlich größere Mitbewerber MyTheresa ist derzeit auf Käufersuche.

stats