Onlinehandel: H&M öffnet seine Webseite für F...
Onlinehandel

H&M öffnet seine Webseite für Fremdmarken

picturedesk.com

Erstmals in der Unternehmensgeschichte verkauft der schwedische Textilriese externe Brands über seine Firmenhomepages im Heimatland sowie in Deutschland.

Wie das Fashion Network berichtet, begann der multinationale vertikale Retailer für Mode und Homewear bereits am 22. Februar mit dem Verkauf von Fremdmarken. Mit diesem neuesten Angebot will man Konkurrenten wie Asos, Zalando oder Amazon ins Visier nehmen.

Läden der H&M-Gruppe wie &Other Stories oder Arket verkaufen bereits andere Marken, hauptsächlich Schuhe und Accessoires. Der größte Player im Konzern, H&M, bot bisher aber lediglich Beauty-Produkte von anderen Marken an.

»Kunden können nun noch mehr Brands von innerhalb der H&M-Familie kaufen, sie können jetzt aber zudem auf eine kuratierte Auswahl an anderen Modemarken wie Lee, Wrangler oder Kangol zugreifen«, heißt es von Seiten des Unternehmens in einem Statement. Das Konzept wurde in Deutschland im März gelauncht und man werde weitere Marken hinzunehmen und das Konzept auf weitere Märkte ausrollen.

Zudem habe H&M eine Second Hand-Option auf hm.com in Schweden eingeführt.

stats