Österreich hat Shopping Center satt

Österreich hat Shopping Center satt

Wie RegioData Research vor kurzem bekannt gab, liegt Österreich im europäischen Vergleich mittlerweile auf Platz 6 der Shopping Center Dichte und muss mit den Auswirkungen der Marktsättigung kämpfen.

Große Neuprojekte in Sachen Shopping Center sind nicht mehr aktuell, stattdessen setzt man auf Umgestaltung und Vergrößerung bestehender, erfolgreicher Einkaufscenter: Dies geht aus aktuellen Untersuchungsergebnissen von RegioData Research hervor.

Österreich auf Platz 6

Mit 359 Quadratmetern Verkaufsfläche pro 1.000 Einwohnern schafft es Österreich im Shopping Center-Vergleich mit seinen europäischen Nachbarländern auf Platz 6. Nur in Skandinavien und in Slowenien gibt es eine höhere Dichten an Einkaufszentren. Grund dafür ist die hohe Kaufkraft der Österreicher, was wiederum eine hohe Nachfrage der Einzelhändler an Flächen mit sich bringt.

Umbau statt Neubau

Allerdings gibt es seit einigen Jahren einen Gegentrend: Die Shopping Center klagen über leer stehende Flächen und so zahlen sich große Neubauprojekte kaum mehr aus. Der Trend geht damit weg von Neubauten hin zu Umbau- und Erweiterungsprojekten. Kleine und mittelgroße Projekte, die demnächst umgesetzt werden, sind etwa die Seestadt in Bregenz, Perfect Shopping in Neusiedl am See sowie das Kampcenter in Zwettl.

Einkaufscenter, die lediglich erweitert werden, bieten ein geringeres Risiko für Betreiber wie Einzelhändler, erzählt Wolfgang Richter, Geschäftsführer von RegioData Research:

»Die Expansion der Einzelhändler hat stark nachgelassen, neue Standorte werden genau geprüft. Wenn ein Center bereits gut funktioniert, versucht man es zu vergrößern.«

Das Einkaufsverhalten der Österreicher ändere sich konstant, weshalb man in Umgestaltung investiert, so heißt es seitens RegioData.

Onlinehandel als Konkurrent

Seit zwei Jahren steigt der Marktanteil der Shopping Center, trotz noch immer steigender Verkaufsflächen, nicht mehr: 16 % des Handelsvolumens entfallen auf Einkaufszentren, 10 % auf Fachmarktzentren. Da wird der E-Commerce mit 11 % bereits zur großen Konkurrenz, mit dem Resultat, dass die Quadratmeterumsätze sinken und die Verkaufsflächen verschwinden. Trotzen können dem Online-Trend derzeit vor allem die mehr als 15 Jahre alten Shopping Center.

Wien gewinnt

Im Rennen um die höchste Einkaufscenter-Dichte gewinnt Wien. Im Bundesländervergleich tut sich Wien durch die vielen Erweiterungen (Donau Zentrum, Auhofcenter,…), Neubauten wie dem Citygate oder den Bahnhofsprojekten der ÖBB hervor (Westbahnhof, Hauptbahnhof, Wien-Mitte).
Shopping Mall Dichte in Europa
RegioData Research
Shopping Mall Dichte in Europa
Verkaufsflächendichte in den österreichischen Shopping Malls
RegioData Research
Verkaufsflächendichte in den österreichischen Shopping Malls
stats