Neue Gerüchte um Kaufhof-Verkauf

Neue Gerüchte um Kaufhof-Verkauf

Galeria Kaufhof GmbH
Galeria Kaufhof-Kaufhaus
Galeria Kaufhof-Kaufhaus

Die Verluste des Kaufhof-Eigentümers Hudson's Bay Company (HBC) sind zuletzt höher ausgefallen als erwartet. Nun machen Verkaufsgerüchte die Runde.

Angesichts der mauen Performance hat der HBC-Aktionär Land & Buildings das Management dazu aufgerufen, sich auf das Kerngeschäft in Kanada zu konzentrieren und das Europa-Geschäft abzustoßen. Selbiges besteht im Wesentlichen aus dem Kaufhof-Engagement. Land & Buildings sprach gar von einem Interessenten mit ernsthaften Absichten, ohne konkrete Namen zu nennen: Dabei könnte es sich um Rene Benko und seine Firma Signa handeln. Der Tiroler Investor hat 2015 die Karstadt-Warenhäuser übernommen und zeigte sich auch an Kaufhof interessiert. Damit sollte eine Deutsche Warenhaus AG entstehen, die in der schrumpfenden Warenhausbranche wirtschaftlich überlebensfähig wäre. Für Kaufhof bekam dann aber die kanadische HBC den Zuschlag.

Verkaufsgerüchte dementiert

Der Handelskonzern dementierte die Verkaufsgerüchte entschieden. »Wir stehen hundertprozentig hinter Galeria Kaufhof«, betonte ein Sprecher des Konzerns am Freitag, dem 8. September 2017. Wie aus Branchenkreisen zu hören ist, hat der Kreditversicherer Euler Hermes die Garantiezusagen für Lieferungen an Kaufhof offenbar gekürzt. Sowohl Kaufhof als auch Karstadt versuchen indes, mit Outlet-Zentren neue Kundenschichten anzusprechen. So startete Kaufhof kürzlich die Kette »Saks off 5th«. Karstadt wiederum eröffnet in Essen den erstes »Look & Viel« Store.
stats