Modehandel: Passabler Jahresstart

Modehandel: Passabler Jahresstart

KMU Forschung Austria/ÖTZ
Passabler Jahresstart für den heimischen Modehandel
Passabler Jahresstart für den heimischen Modehandel

Mit einem Umsatzplus von 1,8 % im Jänner hat das Jahr 2018 für den Modehandel durchaus erfreulich begonnen.

Laut den Daten, die die KMU Forschung für die WKO erhebt, ist der Umsatz im Modehandel im Jänner im Vergleich zum Vorjahresmonat nominell um 1,8 % gestiegen. Real beträgt das Plus 0,8 %. Laut der Unternehmensbefragung ist die Zahl der Kunden im Vorjahresvergleich sogar überproportional um 4,6 % gestiegen.

Deutlich überproportional legten die Umsätze in den westlichen Bundesländern zu, während im Osten ein Pari, um Süden sogar ein Umsatzminus zu verzeichnen war. Die Vorlage aus 2017 war mit – 0,3 % freilich auf niedrigem Niveau.

Bei gleich vielen Verkaufstagen (25) schnitt der Modehandel damit im ersten Monat des Jahres genau gleich gut ab wie der gesamte Einzelhandel, der ebenfalls um 1,8 % wuchs. Der Unterschied: Aufgrund der höheren Inflationsrate in anderen Sortimentsbereichen musste der Einzelhandel insgesamt ein reales Minus der Verkäufe um 0,4 % hinnehmen.
stats