Modehändler Next erhöht Gewinnprognose

Modehändler Next erhöht Gewinnprognose

Nach einem erfolgreich verlaufenen Weihnachtsgeschäft hat der britische Modehändler Next seine Gewinnprognose nach oben korrigiert - auf 725 Mio. Pfund (815,04 Mio. Euro).

Positive Nachrichten aus dem Hause Next: Nach einem starken Weihnachtsgeschäft hat der britische Modefilialist seine Gewinnprognose nun angehoben. Man erwartet nach Angaben vom 4. Jänner 2018 nun einen Vorsteuergewinn von 725 Mio. Pfund (umgerechnet 815,04 Mio. Euro) im ablaufenden Geschäftsjahr 2017/18. Bisher war man von lediglich 717 Mio. Pfund ausgegangen, nach einem Vorjahresergebnis von 790 Millionen Pfund.

Im Zeitraum vom 1. November bis 24. Dezember konnte der Umsatz um 1,5 % gesteigert werden. Die Wetterbedingungen der vergangenen Wochen hatten die Kunden scheinbar in die Geschäfte gelockt. Next hatte bis zuletzt noch einen Rückgang von 0,3 % prognostiziert.

Brexit drückt die Kauflaune

Das britische Unternehmen hat es am Markt derzeit nicht leicht: Wegen des geplanten Brexit hat der Außenwert des Pfund stark abgenommen. Dies wiederum lässt die Kauflaune der Kunden in Großbritannien sinken und führt wiederum zum Anstieg der Einkaufspreise für britische Firmen. Ein aktueller Trend zeigt nun zudem die Vorliebe der Briten für das Investieren in Urlaubsangebote und Ferien anstatt in Kleidung.

Trotz alledem bleibt man bei Next positiv: »Wir sind viel zuversichtlicher, als wir noch vor einem Jahr waren«, so der Chef des Unternehmens, Simon Wolfson, gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. Aus diesem Grund strebt er für das kommende Geschäftsjahr eine Investition von bis zu 300 Mio. Pfund für Aktienrückkäufe an. Die Anleger freuten sich scheinbar über diese Ankündigung: Die Next-Aktie stieg um 7,7 %.
stats