Metaverse: Herrenausstatter.de lanciert eigen...
Herrenausstatter.de

Der Online-Shop-Betreiber Herrenaustatter.de hat parallel zur ersten Metaverse Fashion Week die Betaversion einer eigenen Metaverse-Plattform vorgestellt. Die Vollversion soll noch in diesem Jahr staren.

Sie sind zur Zeit in aller Munde: Virtuelle 3D-Kaufhäuser, in der die Kunden goustieren, Mode mit Hilfe von Avataren anprobieren und schließlich auch direkt kaufen können. Kein Wunder also, dass einer der Pioniere in Sachen Online-Verkauf, die Münchner dePauli AG (betreibt neben Herrenausstatter.de u. a. auch die Onlinestore Just4men.de, Fashionsisters.de.und Fashiononsale.de) eine virtuelle Plattform errichtet, unter deren Dach die Hersteller Markenshops führen können. Ein logischer Schritt für Herrenausstatter.de: Bereits 1997 ging man als erster deutscher Mode-Onlineshop online, 2004 als Erster in die 360° Produktdarstellungen, 2011 wurde der erste Mode-Shop mit einer iPhone-App installiert.

In Kürze wird das Fashion-Metaverse allen Kunden von Herrenausstatter.de zur Verfügung stehen. Renata DePauli, Gründerin von herrenausstatter.de und Chefin der DePauli AG: »Noch 2022 integrieren wir 3D-Digitalisierungen unserer Mode, Kunden können dann über Avatare die Mode virtuell anprobieren. Ebenso werden unsere Kunden neben normalen Zahlarten auch mit Crypto-Währungen bezahlen können. Unsere eigene Tech-Plattform kommt sehr schnell voran.«

Als technische Plattform dient das hausintern entwickelte Transaktions- & Payment-System »QS-PAY«, über das vor kurzem der wohl weltweit erste vollständige Mode-Einkauf im Metaverse abgewickelt wurde: von der Produktauswahl über Registrierung und Bezahlung - immerhin: die Lieferung erfolgte dann doch noch  »in Real Life«.

 

stats