Messen: Brandboxx Salzburg sagt Orderveransta...
Brandboxx

In den Showrooms der Fixmieter kann weiterhin eingekauft werden, temporäres Ausstellen ist nicht möglich.

Die zuständigen Salzburger Behörden verbieten kurzfristig die Abhaltung von Ordertagen, die Durchführung von Orderveranstaltungen wie die „Trachten Order Tage“, die „Schuh Austria“ oder die „ÖSFA“ sind damit nicht möglich. In einer Information an die Mieter heißt es: „Wir bedauern Ihnen mitteilen zu müssen, dass unser Kampf, trotz Corona geordnete und sichere Ordertage in der Brandboxx abzuhalten, verloren ist. Wir haben alles darangesetzt, der Branche einen sicheren Rahmen für Ihre Ordertätigkeit zu bieten. Jedoch ist nach Meinung der zuständigen Behörden die Abhaltung der Ordertermine auf der freien Fläche gesetzlich unzulässig“. Für Brandboxx-Chef Markus Oberhamberger eine große Enttäuschung: „Wir hatten die Möglichkeiten zur B2B-Order im Vorfeld intensiv sondiert. Wir haben für die Durchführung dieser Ordertage gekämpft wie die Löwen, sind seit Wochen in große Vorleistung gegangen und haben unser Konzept immer wieder an die aktuellen Entwicklungen adaptiert.“ Jetzt müsse man der aktuellen Rechtsansicht der Gesundheitsbehörde vom 04. 02. Folge leisten, um verwaltungsstrafrechtlichen Verfahren zu entgehen. Auf die Frage, was jene Hersteller jetzt tun werden, die ihre Order nicht in einem fixen Showroom ungehindert fortsetzen können, sagt Oberhamberger: „Da herrscht viel Verzweiflung, weil diesen Firmen die Grundlage für ein geordnetes B2B-Business für Herbst/Winter 21 entzogen wurde. Wir würden gerne helfen, dürfen aber nicht, weil die Behörde auch die temporäre Vermietung von Showrooms ausschließt“. Als Zeichen des Optimismus wurden mit dem Schreiben an die Aussteller und Mieter auch bereits die Sommer-Ordertermine für alle in der Brandboxx beheimateten Branchen kommuniziert.
stats