Lenzing mit bestem Halbjahr

Lenzing mit bestem Halbjahr

Franz Neumayr/Lenzing
Ballenlager der Lenzing AG
Ballenlager der Lenzing AG

Der heimische Faserhersteller Lenzing verzeichnete im ersten Halbjahr 2017 abermals neue Höchststände bei Umsatz und Gewinn.

Die Umsatzerlöse der Lenzing AG stiegen im Vergleich zum ersten Halbjahr 2016 um 11 % auf 1,15 Mrd. €. Das Betriebsergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) lag mit 270,7 Mio. € um 38,8 % höher. Das Periodenergebnis konnte um 59 % auf 150,3 Mio. € gesteigert werden. »Die starke Nachfrage nach unseren Fasern hat zu einer hohen Kapazitätsauslastung in allen Produktgruppen geführt«, berichtet Lenzing-CEO Stefan Doboczky. Dazu kamen substantiell höhere Marktpreise für Viscosefasern als im Vorjahreszeitraum.

Größeres Angebot an Spezialfasern

Das Angebot an Spezialfasern wird indessen weiter ausgebaut. So wurde jüngst mit EcoVero »eine besonders leistungsfähige Faser mit einem sehr vorteilhaften ökologischen Fußabdruck auf den Markt gebracht«, die »Standards für die gesamte Branche« setze, wie es Doboczky formuliert. Die Recycling-Faser Refibra, die im Vorjahr exklusiv mit Inditex gelauncht wurde, wird inzwischen auch an andere Marken verkauft. »Derzeit arbeiten weitere 25 Modemarken an der Entwicklung von Kollektionen aus den Refibra-Fasern«, heißt es bei Lenzing.

Weiters laufen aktuell die Genehmigungsverfahren für die geplante neue Tencel-Produktion in Thailand nahe Bangkok. Auch in Heiligenkreuz und Mobile (USA) sind Erweiterungsarbeiten am Laufen.
stats