Leder & Schuh verkauft Diskontmarken

Leder & Schuh verkauft Diskontmarken

Leder & Schuh AG
Humanic Wien, Kärntnerstraße
Humanic Wien, Kärntnerstraße

Die Leder & Schuh AG setzt den Rotstift an und will sich schon bald von ihren Diskontmarken Jello und Shoe4You mit etwa 140 Standorten trennen.

Die Grazer Handelskette Leder & Schuh will sich im Zuge von Restrukturierungsmaßnahmen von ihren Marken Jello, deren Vertriebslinie Corti sowie von Shoe4You in maximal einem Jahr trennen. Vom Handelskonzept Stiefelkönig sollen die zehn rentabelsten Filialen bestehen bleiben, der Rest der insgesamt 30 Standorte wird in Humanic-Filialen umgewandelt oder geschlossen. Das Konzept Dominici soll von den Plänen unberührt bleiben.

Humanic soll Fokus bilden

Laut dem Vorstand der Leder & Schuh AG, Werner Weber, wolle man sich »auf das konzentrieren, was wir am besten können«, was die Kernmarke Humanic bedeutet. Zudem will sich Leder & Schuh künftig rein auf Innenstädte und Einkaufszentren als Standorte konzentrieren.

1.000 Mitarbeiter betroffen

Im Februar hatte Leder & Schuh 65 Mitarbeiter beim AMS zur Kündigung angemeldet . Der Restrukturierungsprozess, der bereits seit 2012 läuft, bedeutete bis dato bereits die Kündigung von 260 Mitarbeitern, 2014 wurden 19 Filialen geschlossen. Die verbliebenen vier Filialen in Polen sollen verkauft werden. Von dem geplanten Verkauf der Diskontlinien sind etwa 1.000 Mitarbeiter betroffen.

Im Geschäftsjahr 2014 konnte Leder & Schuh wieder ein positives operatives Ergebnis (EBIT) erwirtschaften. Nach drei negativen Jahren infolge, lag das Betriebsergebnis (EBIT) bei + 2,4 Millionen Euro. Der Umsatz fiel flächenbereinigt um 2 % auf 520 Millionen Euro. Jedoch blieb vor allem aufgrund der hohen Finanzierungs- und Restrukturierungskosten ein Jahresfehlbetrag von - 11,3 Millionen Euro.
stats