Leder & Schuh AG 2013 in der Verlustzone

Leder & Schuh AG 2013 in der Verlustzone

Johannes Brunnbauer
Textilzeitung Auslagenfotos in 1010, am 25.03.2014 | (c) Johannes Brunnbauer 2014
Textilzeitung Auslagenfotos in 1010, am 25.03.2014 | (c) Johannes Brunnbauer 2014

Die in der Steiermark ansässige Schuhhandelsgruppe Leder & Schuh hat ihre Verluste 2013 ausgedehnt.

Wie bereits im Juli zur Leder & Schuh berichtet , schlitterte der Konzern mit den Vertriebslinien Corti, Dominici, Humanic, Jello, Shoe4You und Stiefelkönig 2013 tiefer in die Krise. Der Jahresfehlbetrag stieg gegenüber dem Jahr davor von 1,14 auf 1,58 Millionen Euro. Der Bilanzverlust betrug 2013 10,16 Millionen Euro, so heißt es in der gestrig erschienen »Wiener Zeitung«.

Umsatz zeigt Plus

Die Umsatzzahlen der Leder & Schuh AG legten hingegen zu – von 304,1 Millionen auf 338,9 Millionen Euro. Das Betriebsergebnis (EBIT) verzehnfachte sich sogar auf 4,38 Millionen Euro (425.000 Euro im Jahr 2012).

Restrukturierung im Vorstand

Nachdem Peter Simma die Leder & Schuh AG erst kürzlich verließ , sind nun Mandl und Weber als Vorstände am Zug. Sie sollen die Sanierungsmaßnahmen des Konzerns weiter vorantreiben und die Leder & Schuh AG aus der Krise führen. Nach eigenen Angaben, wurden diese bereits erfolgreich gestartet. Den ersten Schritt in die Richtung legte die bis Ende 2016 fixierte Finanzierung der Leder & Schuh AG, die u.a. ein Investitionspaket für die Neugestaltung von bestehenden Standorten und den Aufbau neuer Filialen mit sich bringt: Etwa 30 Millionen Euro sollen zum Ausbau und zur Renovierung des Filialnetzes - zunächst für Humanic und Shoe4you – zur Verfügung stehen.
stats