LDT Nagold Alumnus Patrick Abend

LDT Nagold Alumnus Patrick Abend

Privat
LDT Nagold Alumnus Patrick Abend
LDT Nagold Alumnus Patrick Abend

LDT Nagold Alumnus Patrick Abend arbeitet mittlerweile bei der Wortmann Gruppe und glaubt daran, dass authentische Labels am Markt am besten ankommen.

Beruf/Derzeitige Stelle:
Assistenz der Geschäftsführung bei der Wortmann-Gruppe in Detmold, Deutschland

Jahrgang LDT Nagold: Jänner 2013

Das hat mir mein Studium beruflich gebracht:

  • Elementare Grundlagen im Bereich Personalwesen, Warenkunde, Absatz und Beschaffung, Verwaltung und Organisation
  • Durch das duale Studium die perfekte Verknüpfung aus Theorie und Praxis
  • Einblicke in Abläufe anderer Unternehmen, sei es bei Ordertrainings oder durch Erfahrungsberichte der (Gast-)Dozenten
  • Eine sehr gute Einstiegsmöglichkeit in der Modebranche
  • Weitreichende Einblicke in Handel und Industrie


Das hat mir mein Studium persönlich gebracht:

  • Einen guten Werkzeugkoffer für die Modebranche
  • Ein gutes Netzwerk
  • Freunde fürs Leben
  • Zwei ereignisreiche Jahre im kleinen feinen Nagold


Herausforderungen, denen ich im Job begegne...
Der Schnelllebigkeit der Modebranche; aber gerade das macht die Branche so abwechslungsreich und interessant.

Deshalb bin ich in der Modeindustrie genau richtig:
Mode macht einfach Spaß!

Mode fasziniert mich, weil...
Die Modebranche ist wie eine kleine, faszinierende Welt, in der es nie eintönig wird. Jeder hat die Möglichkeit, sich durch Mode selbst zu inszenieren und es gibt laufend Neues zu entdecken.

Stationär oder E-Commerce?
Das breite Angebot und die Transparenz machen den Onlinehandel sehr attraktiv. Zusätzlich ist dieser 24 Stunden, 7 Tage die Woche erreichbar, was ein erheblicher Nachteil für den stationären Handel (ohne eigenen Onlineshop) ist. Dafür bietet der stationäre Handel etwas ganz anderes, nämlich ein Einkaufserlebnis: Die Beratung, die Möglichkeit des Anprobierens und die direkte Mitnahmemöglichkeit. Die Kombination aus Online und Offline macht es.

Multichannel? Ja/Nein? Aber wie?
Alle Kanäle sollten voneinander profitieren. On- und Offline müssen verknüpft werden, das Eine dem Anderen einen Mehrwert geben. Sei es z.B. durch Online-Verfügbarkeitschecks, Reservierungen oder Rückgabe von Online-Bestellungen im stationären Handel: Es gibt viele Möglichkeiten.

Die Zukunft der Modeindustrie/des Handels ist:

  • Die Verknüpfung von On- und Offlinebusiness
  • Die Ausbildung von guten Nachwuchsleuten
  • ...es, Kunden weiterhin für unsere abwechslungsreiche und einmalige Branche zu begeistern


Diese Designer/Labels inspirieren mich bei meiner Arbeit...
Labels, die auch mal etwas Verrücktes machen, über den Tellerrand schauen und dadurch ganz neue Trends schaffen.

Diese Designer/Labels machen es richtig...
Es ist schwer von richtig oder falsch zu reden, das liegt immer im Auge des Betrachters. Wichtiger ist es, dass Labels authentisch und nicht überladen sind und sich ihrer Verantwortung auf dem Weltmarkt bewusst sind.

So sieht mein Schrank aus...
Total überfüllt.

So shoppe ich privat...
Meist stationär, aber zwischendruch auch immer mal Online.

Dieses Teil habe ich zuletzt gekauft...
Sneakers in London.
stats